Nr. 175155935

Webinar: Die Berufliche Bildung der Zukunft – KI und Co.

Veranstaltungsdetails

Künstliche Intelligenz (KI) wird die Wirtschaft als zentrale technologische Innovation nachhaltig verändern. Die dafür erforderlichen Fach- und Führungskräfte müssen frühzeitig qualifiziert werden. Für einen zeitnahen und flächendeckenden Einsatz und Umgang von und mit KI stehen dem Arbeitsmarkt jedoch nicht genügend beruflich ausgebildete Fachkräfte zur Verfügung und hoheitliche Abschlüsse in der beruflichen Aus- und Fortbildung existieren bislang nicht.

Im Verbund mit den IHKs Reutlingen und Karlsruhe, den Instituten für Software Engineering und für maschinelle Sprachverarbeitung der Universität Stuttgart sowie dem Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung der LMU München entwickelt die IHK Region Stuttgart daher im Rahmen des InnoVET-Projekts „KI B³ - Künstliche Intelligenz in die Berufliche Bildung bringen“ eine Zusatzqualifikation und zwei Fortbildungsabschlüsse, die für die Arbeit mit und mithilfe von Künstlicher Intelligenz qualifizieren.

Wie sehen die Schlüsselkompetenzen der Zukunft aus? In welchem Format sollten Lehr- und Lerninhalte aufbereitet sein, um Auszubildende, Fach- und Führungskräfte bestmöglich für den Umgang mit Künstlicher Intelligenz zu qualifizieren? Welche Herausforderungen und Möglichkeiten bringen die Modularisierung und Anrechenbarkeit der zu entwickelnden Abschlüsse sowie deren digitale Vermittlung mit sich? Und welchen Stellenwert sollte das Programmieren selbst haben?

Diese Fragen wollen wir nach einem Impulsvortrag mit Ihnen gemeinsam in verschiedenen Workshops erarbeiten und diskutieren.

Zielgruppen der Veranstaltung sind Ministerien, Unternehmen, Sozialpartner, Berufsschulen und Multiplikatoren.


Programm:

10:00 bis 10:30 Uhr

Begrüßung durch die IHK Region Stuttgart und kurze Vorstellung des Projekts „KI B³ - Künstliche Intelligenz in die Berufliche Bildung bringen“

10:30 bis 11:00 Uhr

Impulsvortrag und Diskussion
Schlüsselkompetenzen der Zukunft – Kompetenzentwicklung für KI – Lernen für und mit KI

Prof. Dr. Steffen Kinkel, Institut für Lernen und Innovation in Netzwerken, Hochschule Karlsruhe

11:00 bis 11:15 Uhr

Kaffeepause

11:15 bis 12:15 Uhr

Workshop 1: KI als Bildungsinhalt - Wissenstransfer in der Fortbildung
Was sind praxisnahe Kompetenzanforderungen an KI-Fachkräfte, und welche Qualifizierungsbedarfe gehen damit einher?

Welche Aspekte sollten berücksichtigt werden, um die Attraktivität von Fortbildungsabschlüssen auf DQR-5- bzw. DQR-6-Niveau zu gewährleisten?

Dr.-Ing. Maximilien Kintz, Fraunhofer IAO, Stuttgart
Wencke Kirchner, IHK Karlsruhe, KI B³

Workshop 2: Interaktiv Programmieren lernen für KI: wie und wie viel?
Wie viel Programmierkenntnisse werden in Anwendungsprojekten für das Training von Modellen des Maschinellen Lernens benötigt?

Wie kann interaktive Programmierung eingesetzt werden, um die benötigten Programmierkenntnisse zu vermitteln?

Prof. Dr. Steffen Becker, Institut für Software Engineering, Universität Stuttgart
Prof. Dr. Stefan Wagner, Institut für Software Engineering, Universität Stuttgart, KI B³

12:15 bis 13:15 Uhr

Mittagspause




13:15 bis 14:15 Uhr

Workshop 3: Modularisierung in der Beruflichen Bildung
Welche Möglichkeiten der Anrechenbarkeit von bereits erbrachten Lernergebnissen und erworbenen Kompetenzen können die Durchlässigkeit innerhalb der Beruflichen Bildung verbessern?

Welche Herausforderungen stellen sich bei der praktischen Umsetzung, und welche Lösungsansätze gibt es?

Dr. Gordon Schenk, Referat Kaufmännische Weiterbildung, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Berlin
Anja Weigmann, IHK Reutlingen, Kl B³

Workshop 4: Digitales Lernen und Lehren – KI als Lern- und Lehrinstrument
Wie können KI-Anwendungen bei der Gestaltung von Lern- und Lehrumgebungen gewinnbringend eingesetzt werden und eine sinnvolle Ergänzung für das berufliche Lernen bieten?

Mit welchen Herausforderungen müssen Lehrende und Lernende durch den Einsatz von KI rechnen? 

Fabio Lieder M.A., Institut für Bildungswissenschaft, Universität der Bundeswehr München
Prof. Dr. Bernhard Schmidt-Hertha, Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München, KI B³

14:15 bis 14:30 Uhr

Kaffeepause

14:30 bis 15:30 Uhr

Podiumsdiskussion  Neue Ansätze Zielführende Ausgestaltung

 

Ausklang


Termine, Veranstaltungsorte und Referenten