Änderungen im Überblick

Aktuelle Corona-Verordnung des Landes

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus mit Beschluss vom 19. Juli 2022 erneut geändert. Die Änderung tritt am 25. Juli 2022 in Kraft. Damit wird die Laufzeit der Corona-Verordnung bis zum 22. August 2022 verlängert.
Stand: 28. Juli 2022
Das novellierte Infektionsschutzgesetz – als Rechtsgrundlage der Corona-Verordnung des Landes – reduziert die bisherigen Corona-Schutzmaßnahmen auf wenige Basismaßnahmen, die einen Basis-Schutz besonders für Risikogruppen vorsehen. Aufgrund dessen hatte die Landesregierung die Corona-Verordnung mit Beschluss vom 1. April 2022 grundlegend geändert. Die weitreichenden Schutzmaßnahmen sind damit entfallen.
Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung ist mit Wirkung des 25. Mai 2022 außer Kraft getreten. Relevante regionale und betriebliche Infektionsausbrüche sind jedoch auch weiterhin möglich. Vor diesem Hintergrund sind Arbeitgeber entsprechend der Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes verpflichtet, ihre Gefährdungsbeurteilung stetig an das Infektionsgeschehen anzupassen und daraus abgeleitete Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu ergreifen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat einen umfangreichen FAQ-Katalog veröffentlicht.
Die Einzelheiten sind auf der Seite der Landesregierung zu finden. Zudem ist ein FAQ-Katalog abrufbar. Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden- Württemberg werden weiterhin auf dem Landesportal veröffentlicht.
Abschließend ist darauf hinzuweisen, dass die Landesregierung für Unternehmen in Baden-Württemberg eine Corona-Hotline geschaltet hat,  an die sich Unternehmen insbesondere mit Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Verordnung und finanziellen Hilfsangeboten wenden können. Die Kontaktdaten lauten:
Telefon: 0800 40 200 88 (gebührenfrei)