Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige
Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

UnternehmerStimmen für Europa

Die Errungenschaften der EU haben unsere Wirtschaft stark gemacht. Doch was macht Europa konkret für Betriebe aus? Und wo kann Europa noch besser werden? Das sagen Unternehmerinnen und Unternehmer:

Asset Publisher Asset Publisher
  • Foto: privat

    „Die Partnerländer innerhalb der EU sind unsere stärksten Märkte und machen rund 50 Prozent unseres Umsatzes aus.“

    Alice Speth, Carl KRAFFT & Söhne GmbH
  • Foto: C.F. Maier GmbH

    „Der EU-Binnenmarkt ist eine der weltgrößten Volkswirtschaften. Europa ist unsere wichtigste Handelsregion, allen voran die Mitgliedsländer der EU. Unternehmen brauchen Europa und Europa braucht die Unternehmen, um auch weiterhin als größter Wirtschaftsraum der Welt sein Gewicht in die Waagschale werfen zu können.“

    Markus Maier, C.F. Maier GmbH
  • Foto: RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH

    „Der Brexit hat uns die Augen geöffnet: Das offene, zollfreie, grenzenlose Europa ist eine Jahrhundertchance und gibt vor allem uns als Hidden Champion-Unternehmen des Mittelstands neue Möglichkeiten. Damit ist es wichtig, diese positive Bilanz einer ‚Erfolgsstory Europa‘ zu ziehen. Es ist kein Anlass, sondern eine Pflicht, wählen zu gehen!“

    Dr. Jörg Steffen Rieger, RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH
  • Foto: privat

    „Europa bleibt unser Heimatmarkt. Dabei profitieren wir insbesondere vom freien Warenverkehr innerhalb der EU.“

    Hans Rolf Beckers, Digatron Power Electronics GmbH
  • Foto: Jim Rakete

    „Das Absatzgebiet ist schon heute von zentraler Bedeutung. Zu den Top-10-Absatzländern zählen unter anderem Deutschland, Frankreich, Spanien, Österreich. Die Spezialbrotbäckerei Mestemacher versorgt die EU mit dem „Schwarzen Gold der Westfalen“, dem Westfälischen Pumpernickel. Die Brotspezialität ist für uns ein wirtschaftlicher Key-Success-Indicator.“

    Prof. Dr. Ulrike Detmers, Mestemacher-Gruppe
  • Foto: Dr. August Oetker KG

    „Die Unternehmen der Oetker-Gruppe profitieren von den Rahmenbedingungen, die die EU uns bietet. Mit dem Dreiklang von unternehmerischer Freiheit, der Achtung von Rechtsrahmen und akzeptierten Werten und Verhaltensgrundsätzen bildet sie das Fundament, auf dem ein großer Teil unseres Erfolges basiert.“

    Dr. Albert Christmann, Dr. August Oetker KG
  • Foto: dSpace

    „Die EU ist mit einem stabilen Wirtschaftsraum und einem starken Binnenmarkt gewichtiger Partner der führenden Wirtschaftsnationen. dSPACE kann im Europa ohne Grenzen seine Marktdurchdringung steigern, Abläufe vereinfachen und Kosten senken. Wir haben gut ausgebildete Europäer für unser Team gewonnen, so dass wir Innovationen gemeinsam mit unseren Kunden in aller Welt schneller auf die Straße bringen.“

    Martin Goetzeler, dSPACE
  • Foto: emz Hanauer GmbH

    „Unsere exportorientierte Wirtschaft profitiert besonders vom EU-Binnenmarkt. Dabei ist das vereinte Europa aus nüchterner betriebswirtschaftlicher Sicht betrachtet mittlerweile ein Hygienefaktor, über den man nicht redet, dessen Verlust aber schmerzen würde.“

    Thomas Hanauer, emz Hanauer GmbH
  • Foto: STB Umwelttechnik GmbH

    „Traditionelle deutsche und europäische Werte sind die Grundlage unseres friedlichen Zusammenlebens und Handelns innerhalb von Europa. Wir sollten diese Werte erhalten, bewahren und vor falschen Wertesystemen schützen.“

    Stefan Beckmann, STB Umwelttechnik GmbH
  • Foto: Buderus Guss GmbH

    „Der europäische Binnenmarkt als größter Wirtschaftsraum der Welt profitiert von den vier Grundfreiheiten Freier Verkehr von Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital. Diese Eckpfeiler gilt es zu stabilisieren und auszubauen, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.“

    Gerhard Pfeifer, Buderus Guss GmbH
  • Foto: Anker Schroeder ASDO GmbH

    „Europäische Geschäftspartner empfangen wir gerne mit der Europa-Flagge. Und vor der Europawahl zeigen wir auch Flagge, weil wir damit unterstreichen wollen, wie wichtig die europäische Gemeinschaft für uns ist, auch weil der Euro die Geschäftsabwicklung und das Reisen innerhalb Europas erleichtern.“

    Dirk Schroeder, Anker Schroeder ASDO GmbH