Wir über uns

Erklärung zur Barrierefreiheit

Stand: Januar 2021
Die IHK Stade ist bemüht, ihre Website “www.ihk.de/stade” mit den Vorgaben der harmonisierten europäischen Norm EN 301 549 V2.1.2 (08-2018) so umfassend wie möglich vereinbar zu machen.

Nicht barrierefreie Inhalte

Einige Inhalte sind aus folgenden Gründen nicht barrierefrei:
  • Der Webauftritt der Industrie- und Handelskammer Stade für den Elbe-Weser-Raum wird in Kooperation mit den anderen Mitgliedern des IHK24 e. V. an die EU-Richtlinie 2016/2102 zur Umsetzung des barrierefreien Internets öffentlicher Stellen angepasst und optimiert. Die Maßnahmen werden im Verbund mit den anderen Mitgliedern sowie den Dienstleistern des Vereins beschlossen, entwickelt und umgesetzt. Dadurch verlängern sich mitunter die Zeiträume, bis alle Neuerungen implementiert sind.
  • Für unsere Mitgliedsunternehmen sowie Netzwerkpartner aus Politik und Verwaltung sind wir Multiplikator und Informationsquelle zugleich. Sehr häufig werden wir gebeten, Nachrichten und/oder Dokumente weiterzuverbreiten. Nicht immer genügen diese Unterlagen jedoch den Anforderungen der Barrierefreiheit, und in den meisten Fällen können sie durch uns auch nicht nachbearbeitet werden. Da es uns wichtig ist, aktuelle Informationen auch so zeitnah wie möglich weiterzugeben, bitten wir um Verständnis, wenn nicht alle Inhalte vollständig barrierfrei sind. Wir sind bemüht, so oft wie möglich auf barrierefreie Versionen zu verlinken bzw. diese direkt zur Verfügung zu stellen. 

Erstellung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 6. August 2020 erstellt und zuletzt am 25. Januar 2021 aktualisiert. Die Einschätzung basiert auf Selbstbewertung. Eine Prüfung/Zertifizierung zum tatsächlichen Grad der Barrierefreiheit ist in Planung.

Feedback und Kontaktangaben

Über folgenden Kontakt können Sie der IHK Stade Mängel in Bezug auf die Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen mitteilen:
Kristof Müller
Referent Digitale Medien
Tel. 04141/524-157
E-Mail: kristof.mueller@stade.ihk.de

Schlichtungsverfahren

Bei nicht zufriedenstellenden Antworten aus oben genannter Kontaktmöglichkeit können Sie bei der Schlichtungsstelle, eingerichtet bei der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen in Niedersachsen, einen Antrag auf Einleitung eines Schlichtungsverfahrens nach dem Niedersächsischen Behindertengleichstellungsgesetz (NBGG) stellen.
Die Schlichtungsstelle nach § 9 d NBGG hat die Aufgabe, Streitigkeiten zwischen Menschen mit Behinderungen und öffentlichen Stellen des Landes Niedersachsen, zum Thema Barrierefreiheit in der IT, beizulegen. Das Schlichtungsverfahren ist kostenlos. Es muss kein Rechtsbeistand eingeschaltet werden.
Direkt kontaktieren können Sie die Schlichtungsstelle unter Tel. 0511/120-4010 oder per E-Mail: schlichtungsstelle@ms.niedersachsen.de