12. Juli 2022

Matthias Hausmann ist neuer IHK-Regionalgeschäftsführer in Nordschwaben

Matthias Hausmann ist neuer Regionalgeschäftsführer der IHK Schwaben im Donau-Ries und in Dillingen. Er folgt Bettina Kräußlich nach, die künftig die Co-Leitung des IHK-Beratungszentrums mit Schwerpunkt Vertrieb und Service übernimmt.  Die Vorsitzenden der IHK-Regionalversammlungen Donau-Ries und Dillingen, Andreas Dirr und Gregor Ludley, freuen sich über die gelungene Nachfolge: „Matthias Hausmann kommt aus der Region und er kennt die Arbeit der IHK. Daneben bringt er alle fachlichen wie praktischen Kenntnisse mit, um gemeinsam mit dem IHK-Ehrenamt und unseren Partnern die wirtschaftlichen Rahmbedingungen in Nordschwaben zukunftsfest zu gestalten.“
1992 in Weißenburg geboren, studierte Hausmann unter anderem Wirtschaftsgeographie und Raumentwicklungspolitik an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Zur IHK Schwaben wechselt er von der IHK für München und Oberbayern, für die er in den letzten Jahren als Referent für Bauordnung- und Planungsrecht tätig war. „Fragen der Stadt-, Regional- und Landesentwicklung sind entscheidend für die Standortsicherung der Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistungen. Umso besser ist es, dass der neue IHK-Regionalgeschäftsführer für Nordschwaben bereits umfangreiche Erfahrungen in diesen Bereichen mitbringt“, begründet Dirr die Auswahl Hausmanns.
Die annähernd 19.000 IHK-Mitgliedsunternehmen in den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen stehen wie die gesamte bayerisch-schwäbische Wirtschaft vor großen Herausforderungen. „Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sind noch nicht überwunden, die des Kriegs in der Ukraine gerade im Hinblick auf die Gasversorgung und die rapide gestiegene Inflation noch nicht absehbar“, stellt Ludley fest. In diesen auch für die Wirtschaft herausfordernden Zeiten ist es die Aufgabe der IHK Schwaben, die Interessen ihrer Mitgliedsunternehmen zu bündeln, sie beispielweise bei der Einsparung von Energie zu beraten und die Sicherung von Fachkräften zu fördern. Hausmann: „Mit dem im Sommer 2020 eröffneten Haus der Wirtschaft in Dillingen haben wir die optimale Infrastruktur geschaffen, um gemeinsam mit der IHK Akademie Schwaben und der regionalen Agentur für Arbeit dem Fachkräftemangel in der Region erfolgreich zu begegnen. Das beginnt bei der beruflichen Ausbildung und endet bei der Fort- und Weiterbildung langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese Möglichkeiten im Verbund mit unseren Partnern optimal zu nutzen, ist eines meiner zentralen Ziele.“
Neben dem Haus der Wirtschaft in Dillingen ist die IHK Schwaben auch im Landkreis Donau-Ries mit einer eigenen Geschäftsstelle präsent, in der sich die IHK-Mitgliedsunternehmen ebenfalls persönlich beraten oder sich beispielsweise Dokumente für den Export ausstellen lassen können. Dirr und Ludley abschließend: „Eine Stärke der IHK Schwaben ist ihre Regionalisierung im Ehrenamt und im Mitgliederservice. Die Region punktet unter anderem mit Industrieunternehmen, die auf der ganzen Welt erfolgreich sind. Diese Mischung aus Regionalisierung und Globalisierung macht den Wirtschaftsstandort Nordschwaben auch in Krisen widerstandsfähig. Matthias Hausmann kennt ebenfalls beide Welten. Er ist also die ideale Nachfolge für Bettina Kräußlich, die uns in neuer Funktion ebenfalls erhalten bleibt.“