Cyberkrieg

Unternehmen müssen sich vor Angriffen wappnen

Bereits vor dem Einmarsch russischer Truppen in der Ukraine begann der Krieg im Cyberspace. Sicherheitsexperten warnen aktuell davor, dass sich die Angriffe von Russland auch auf andere Länder ausweiten könnten. Unternehmen müssen handeln und ihre Systeme bestmöglich schützen.
Ganzheitliche IT-Sicherheit umfasst drei Bereiche:  Mitarbeiter, Prozesse, Technologie. Analog dazu rät der Digitalverband Bitkom Unternehmen folgende Maßnahmen:

Risiken von Cyberangriffen minimieren

  1. Halten Sie Ihre Systeme auf dem aktuellen Stand und spielen Sie alle Sicherheitsupdates umgehend ein.
  2. Verwenden Sie sichere Passwörter am besten in Kombination mit einer Multi-Faktor-Authentifizierung.
  3. Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig über Backups, am besten auch offline auf einem externen Datenträger.

Verantwortlichkeiten klar definieren & Notfallplan erstellen

  1. Bereiten Sie sich auf den Angriffsfall vor und üben Sie die Prozesse. Nur wenn Verantwortlichkeiten klar definiert sind, können Sie schnell reagieren und das Schlimmste verhindern.
  2. Erstellen Sie einen Notfallplan, der sowohl technische Maßnahmen als auch organisatorische wie Ansprechpartner, Kontaktdaten etc. enthält. 

Mitarbeiter sensibilisieren

  1. Gut sensibilisierte und wachsame Mitarbeiter sind das A&O, um sich vor einem Phishing-Angriff zu schützen.
  2. Bereiten Sie Ihre Mitarbeiter darauf vor, wie sie Angriffe erkennen können und wie sie sich im Falle eines Angriffs verhalten sollen. Machen Sie dazu unseren kostenfreien Cyber-Security-Awareness-Test, um genau in diesen Themenbereichen zu schulen. 
Tipp: Bleiben Sie über die offiziellen Kanäle des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und der Allianz für Cybersicherheit über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.