Informationen und Hinweise

Öffentliche Bestellung von Sachverständigen

Geprüfte Experten
Was sind öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige?

Die Bezeichnung Sachverständiger ist in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Die Folge: Auch Gutachter, die nicht ausreichend qualifiziert sind, bezeichnen sich als Sachverständige und betätigen sich auf dem Markt. Um wirkliche Experten von solchen Anbietern abzugrenzen, sieht die deutsche Gesetzgebung die öffentliche Bestellung vor.

Verfahrensablauf
Wie wird man öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger?

Öffentlich bestellter Sachverständiger wird man in einem förmlichen Verwaltungsverfahren - mit einem Antrag bei der IHK mit Hilfe von Formblättern, einem im Einzelnen vorgeschriebenen Verfahrensablauf, bis hin zu einem Verwaltungsakt (Bestellung oder die Ablehnung), der vor den Verwaltungsgerichten anfechtbar ist.

Grundsätze
Die öffentliche Bestellung

Die öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen erfüllen bei der Entscheidung oder gütlichen Erledigung von (Rechts-) Streitigkeiten als Gutachter und als unabhängige, sachkundige Berater eine wichtige Aufgabe. Deshalb kann nur öffentlich bestellt und vereidigt werden und bleiben, wer fachlich und persönlich den hohen Anforderungen genügt, die sich aus dieser Aufgabe ergeben.

PDF-Datei (21 KB)

Antragsformular
Antrag auf öffentliche Bestellung und Vereidigung zum Sachverständigen

Sie möchten die öffentliche Bestellung zum Sachverständigen für ein bestimmtes Sachgebiet beantragen? Hier finden Sie den Antrag auf öffentliche Bestellung in Form eines PDF-Formulars.

PDF-Datei (51 KB)

Sachverständigentätigkeit und Angestelltenverhältnis
Freistellungsbescheinigung

Der Angestellte ist durch seinen Arbeitsvertrag weisungsgebunden. Um die Unparteilichkeit und Unabhängigkeit des Sachverständigen nicht zu gefährden, muss der Arbeitgeber dem Sachverständigen die jederzeitige, weisungsfreie Ausübung der Sachverständigentätigkeit gestatten.

PDF-Datei (18 KB)

Nachweis der Sachkunde
Hinweise zu den einzureichenden Gutachten

Die Überprüfung der Sachkunde bei einem Fachgremium bezieht sich auf die besondere Sachkunde. Bitte unterschätzen Sie die Anforderungen nicht. Prüfen Sie deshalb sehr sorgfältig, welche Gutachten Sie der IHK zum Nachweis Ihrer besonderen Sachkunde einreichen.

PDF-Datei (26 KB)