Interview: Manfred Evers (Juli 2012)

Spitzenkräfte für die Logistik

Manfred Evers, der frühere Chef der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG), vermittelt heute mit vier Partnern Führungskräfte und Manager in der Transport- und Logistikbranche.
Sie waren bis 2009 bei der LHG und haben dann Evers & Partner Recruitment gegründet, statt den Ruhestand zu genießen.
Manfred Evers: Ich wollte mein Know-how weiter einbringen - nur Hobbys, das hätte mich nicht ausgefüllt. Bevor ich zur LHG kam, war ich bei Coopers & Lybrand zuständig für Managementberatung und Head Hunting. Heute bin ich also wieder in dem Bereich tätig, in dem ich lange gearbeitet habe.
Wie arbeitet ein Head Hunter?
Evers: Zunächst einmal nehmen wir mit unseren Kunden eine genaue Bewertung der Stelle auf, sprechen Leute aus unserer Datenbank und unseren Netzwerken an. Mit geeigneten Kandidaten telefonieren wir. Zeigen sie Interesse, lassen wir uns die Unterlagen schicken, vereinbaren ein Gespräch, bewerten und stellen zwei oder drei geeignete Bewerber dem Unternehmen vor. Das A und O ist dabei Diskretion.
Ist es einfach, Führungskräfte von einem Jobwechsel zu überzeugen?
Evers: Manchmal hat man als Personalberater eine Initiativfunktion. Manche Manager sind eigentlich unzufrieden und wollten sich ohnehin verändern, haben aber in ihrem Tagesgeschäft keine Zeit, sich darum zu kümmern. Manche müssen erst überzeugt werden, dass ein neuer Job der bessere sein könnte.
Wie hilft Ihnen Ihre frühere LHG-Tätigkeit?
Evers: Nach 15 Jahren bei der LHG habe ich Kontakte in Deutschland, Skandinavien, Polen und Italien. Jeder von uns fünf Partnern hat ein großes Netzwerk, sodass wir alle Felder in der Transport- und Logistikbranche abdecken. Wir haben durch unsere Erfahrungen ein gutes Gespür dafür, ob ein Kandidat passt. Wir vermitteln nur das, was wir kennen und arbeiten nur in den Branchen, in denen wir groß geworden sind.
Wie sieht der Markt in der Logistikbranche aus?
Evers: Die Logistikbranche ist ein stark wachsender Bereich, trotz der Wachstumsdelle im vorletzten Jahr. In dieser Branche werden auch im norddeutschen Bereich Spitzenkräfte gesucht. Wir sind jedoch in ganz Deutschland tätig, auch in Polen, Österreich oder Skandinavien.
Evers & Partner Recruitment
Gemeinsam mit Professor Dr. Bernd Rohwer, Ex-Hauptgeschäftsführer der IHK zu Lübeck, Ex-Finnlines-Vorstand Gunther Ranke, dem ehemaligen Konzernbevollmächtigten für Hamburg und Schleswig-Holstein der DAB AG Norbert Hinrichs und Ex-MSP Logistik-Geschäftsführer Joachim Thomas führt der ehemalige LHG-Chef Manfred Evers die Beraterfirma Evers & Partner Recruitment, die sich auf Headhunting in der Transport- und Logistikbranche spezialisiert hat.
Wo gibt es am meisten Dynamik?
Evers: Polen ist ein sehr dynamischer Raum, ein interessanter Logistikmarkt. Auch in Deutschland sieht man eine sehr positive Entwicklung. Zum Beispiel in der Cap-Logistik. Die Paketdienste haben durch die Internetversandhäuser enorme Zuwächse bekommen.
Was muss eine Führungskraft in der Logistikbranche mitbringen?
Evers: Die Logistik ist eine internationale Branche, da sind Fremdsprachkenntnisse unerlässlich. Auch internationale Erfahrungen sind wichtig. Eine Spitzenfachkraft muss eine gute, charismatische Führungspersönlichkeit sein.
Ist es leicht, einen Manager aus Süddeutschland nach Norddeutschland zu locken?
Evers: Die Flexibilität ist immer ein Problem. Um Spitzenkräfte in den Norden zu locken, muss man mit spannenden Tätigkeiten und Unternehmen werben. Wenn die Familie ins Spiel kommt, geht es auch darum, ob es für den Partner einen Arbeitsplatz gibt oder gute Schulen.
Interview: Nathalie Klüver
Veröffentlicht im Juli 2012