Strandgolfer (Juli 2017)

Generationswechsel mit Piratenkonzept

Diese Minigolfanlage ist anders: Ein Piratenschiff lädt Groß und Klein zum Staunen ein, eine Schatztruhe, ein Rumfass oder eine Haifischflosse dienen als Hindernisse. In Timmendorfer Strand hat im April die Adventure-Minigolfanlage Strandgolfer eröffnet. Johanna Schütz hat das Ruder von den Schwiegereltern übernommen.
"Ich wollte etwas Besonderes - eine Anlage mit Erlebnischarakter", sagt Betreiberin Johanna Schütz. Der Minigolfplatz war 1961 von Gertrud Schütz eröffnet worden. Später führten ihr Sohn Jochen Schütz und seine Ehefrau die Anlage. Mit dem Auslaufen des Pachtvertrags mit der Gemeinde zum 31. März 2017 übernahm ihre Schwiegertochter Johanna Schütz den Betrieb, zu dem auch ein Fahrradverleih gehört - und gab ihr Angestelltenverhältnis auf. "Es war nicht der Reiz der Selbstständigkeit - es ging mir darum, dass dieses Familienunternehmen fortgeführt wird." Als die Gemeinde den Betrieb der Minigolfanlage neu ausschrieb, wandten sich Johanna und ihr Ehemann Fin Schütz an einen schwedischen Minigolfanlagenbauer. Gemeinsam entwickelten sie ein Konzept für eine Adventure-Minigolfanlage mit 18 Bahnen, vielen Hindernissen und Gefälle. Statt auf betonähnlichem Untergrund spielen die Besucher auf Kunstrasen. Die Idee der maritim-rustikal gestalteten Anlage überzeugte den Tourismusausschuss der Gemeinde Timmendorfer Strand. Johanna und Fin Schütz bekamen den Zuschlag. Das Familienunternehmen konnte bestehen bleiben.
Kombi-Darlehen
Familie Schütz investierte einen sechsstelligen Betrag, um den Platz in eine moderne Adventure- Minigolfanlage umzugestalten. Ermöglicht wurde die Investition durch ein Darlehen der Deutschen Bank in Zusammenarbeit mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) und der Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein (BBSH). Im Rahmen ihres gemeinsamen Produkts "Gründung und Nachfolge in Schleswig-Holstein" refinanziert die IB.SH das Darlehen, gleichzeitig übernimmt die BB-SH eine 80-prozentige Ausfallbürgschaft. "Unsere Hausbank, die Deutsche Bank, hat das Angebot der beiden Förderbanken ins Spiel gebracht - und so bekamen wir das Darlehen", berichtet Johanna Schütz. Die IB.SH kann sich aufgrund ihres Triple-A-Ratings zu günstigen Konditionen am Kapitalmarkt Finanzierungsmittel beschaffen und damit Banken und Sparkassen refinanzieren, sodass diese wiederum zu günstigen Konditionen Darlehen an Gründer oder Nachfolger vergeben können. Besonders attraktiv ist die Refinanzierung durch die 80-prozentige Bürgschaft der BB-SH. Die Förderlotsen der IB.SH informieren an ihren monatlichen Beratungstagen bei den IHKs über das Produkt "Gründung und Nachfolge in Schleswig-Holstein", aber auch über andere Fördermöglichkeiten wie das "IB.SH Starthilfedarlehen" oder den "IB.SH Mikrokredit". Zum 1. April hat die Adventure-Minigolfanlage den Betrieb aufgenommen. Drei Aushilfen und ihre Familie unterstützen Johanna Schütz. "Wir bekommen viel positive Resonanz und unsere Erwartungen wurden bisher übertroffen", sagt sie. "Während der Osterferien hatten wir trotz des wechselhaften Wetters sogar Hochbetrieb."
Veröffentlicht am 4. Juli 2017