Dräger Academy (Mai 2015)

Training für den Ernstfall

Feuerhitze, dichter Rauch, schlechte Sicht und Enge: Es sind oft Extremsituationen, in denen Dräger-Geräte zum Einsatz kommen. Die Produkte retten täglich Leben. Aber das können sie nur, wenn sie auch richtig bedient werden. Wie das geht, zeigen Kurse in der Dräger Academy, die sich an Kunden und eigene Mitarbeiter richten.
Inkubatoren unterstützen Frühchen in ihren ersten Tagen im Leben, und auch während Operationen setzen die Mediziner auf die Technik des Lübecker Unternehmens. Ein Bedienungsfehler kann fatale Folgen haben - sowohl in der Sicherheits- als auch in der Medizintechnik. Komplexe Produkte erfordern genaue Anweisungen. Um dieses Wissen zu vermitteln, gibt es seit 40 Jahren die Dräger Academy. Nicht nur am Standort Lübeck, sondern auch weltweit werden standardisierte Fort- und Weiterbildungen angeboten.
Risikomanager
"Wir wollen unseren Kunden das nötige Wissen weitergeben, das sie benötigen, um unsere Produkte bestmöglich anzuwenden", erklärt Ulrike Grebner. Im Mittelpunkt stehe daher der Praxisbezug, so die Leiterin der Academy. "Das Wissen soll spannend vermittelt werden. Wir wollen, dass Lernen Spaß macht." Und so werden neben den klassischen Classroom-Trainings auch Trainings im möglichst realen Umfeld angeboten: Übungen für Feuerwehrleute mit Dräger- Sicherheitsequipment in speziellen Trailern, die ein Großfeuer simulieren. Oder Einstiegsübungen in schmale Luken, um etwa in Sicherheitskleidung Tanks zu säubern. Anästhesisten, Neonatologen oder Krankenpfleger üben den Umgang mit der neuesten Medizintechnik. Neben der Produktanwendung werden die Wartung sowie Gesetze und Regularien behandelt - etwa, was beim Betreiben von Gasanlagen zu beachten ist.
Auch Risikomanager werden für das sichere Einbinden von Medizinprodukten in IT-Netzwerke geschult. Dabei kooperiert das Unternehmen mit der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein und bietet eine Qualifizierung zum IHK-geprüften Medical-IT-Network- Risk-Manager an.
2014 zählte Dräger mehr als 15.500 Teilnehmer weltweit, die 628 Trainingsmodule an insgesamt mehr als 2.430 Trainingsterminen im Jahr besuchten. Dabei richten sich die Schulungen nicht nur an Kunden, sondern auch an eigene Mitarbeiter. Besonders die Vertriebsund Beratungskollegen stehen im Fokus, so Ulrike Grebner: "Es geht uns nicht nur um eine hohe Qualität der Produkte, sondern auch um eine qualitätsvolle Beratung."
Nathalie Klüver
Veröffentlicht am 5. Mai 2015