Abiturienten (Mai 2014)

Praxisnahe Bildungswege

Nach dem Abitur stellt sich für viele Schulabgänger die Frage, welchen Weg sie einschlagen sollen. Dieser muss nicht zwangsläufig über ein Hochschulstudium führen. Auch in Schleswig-Holstein gibt es mittlerweile zahlreiche attraktive Alternativen.
Eine Möglichkeit ist die klassische duale Ausbildung. Diese können Abiturienten grundsätzlich um bis zu zwölf Monate verkürzen. Bei besonders guten Leistungen kann zudem die Abschlussprüfung um weitere sechs Monate vorgezogen werden.
Darüber hinaus gibt es mehrere Modelle für ein duales Studium, an dessen Ende teilweise gleich mehrere IHK-Abschlüsse stehen. Hierzu zählt etwa das duale Praxisstudium im kaufmännischen oder gastronomisch-touristischen Bereich. Der Vorteil gegenüber einer "gewöhnlichen" Ausbildung liegt darin, dass die Auszubildenden innerhalb von 33 Monaten drei Abschlüsse erlangen: im kaufmännischen Modell beispielsweise Kaufmann/-frau im Einzel- beziehungsweise Großhandel, Geprüfter Handelsfachwirt (IHK-Weiterbildung) sowie die IHK-Ausbildereignung. Neben Letzterer erlangen die Absolventen des gastronomischen Modells (ASTOR) einen Abschluss als Hotelfachmann/-frau sowie als Fachwirt/-in im Gastgewerbe. Bildungsanbieter sind neben dem Ausbildungsbetrieb das Bildungszentrum für Tourismus und Gastronomie (BTG) der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein sowie das Bildungsforum Nord. In beiden Modellen ist zusätzlich Berufsschulunterricht enthalten.
FH und Berufsakademie
Eine andere Möglichkeit ist das duale Studium an einer Fachhochschule. Dazu gehört neben dem Studium eine Ausbildung in einem kooperierenden Betrieb. Die Dauer beträgt viereinhalb Jahre. Beendet wird das Studium mit einem Abschluss in einem IHK-Ausbildungsberuf sowie einem FH-Abschluss.
Auch an der Berufsakademie kann dual studiert werden. Hier handelt es sich um ein Studium inklusive einer Berufsausbildung an einer Berufsakademie und in einem kooperierenden Betrieb. Möglich ist dieses dreijährige Modell an der Berufsakademie der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein und der Nordakademie in Elmshorn. Am Ende stehen ein Abschluss in einem IHK-Ausbildungsberuf sowie ein Bachelorabschluss.
Die Fachhochschule Westküste in Heide bietet zudem ein triales Studium an. Bausteine sind ein FH-Studium, Berufsschulunterricht und die Ausbildung in einem Unternehmen. Die Dauer beträgt vier Jahre, nach denen die Absolventen einen Bachelor sowie einen IHK-Ausbildungsabschluss etwa als Bankkaufmann/-frau oder Industriekaufmann/-frau beziehungsweise als Steuerfachangestellte/r in der Tasche haben. Letzterer ist bei der Steuerberaterkammer angesiedelt.
Andrea Henkel
Veröffentlicht am 6. Mai 2014