Coronavirus

Verkehr-, Logistik- und Baubranche

Bauwirtschaft

Aktivitäten in den Bereichen Bau und Handwerk dürfen - mit Einschränkungen - in vielen Fällen weiterhin durchgeführt werden. Alle Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der Handwerkskammer Flensburg und der Handwerkskammer Lübeck.

Plattform für Baustoffvermittlung

Die Baubranche hat aktuell mit großen Lieferengpässen zu arbeiten, da Produktions- und Lieferketten ausfallen. Restado hat hierfür eine Plattform ins Leben gerufen, um Baustoffe schnell und einfach zu vermitteln: Ein Online-Marktplatz, auf dem sich Baubetriebe registrieren und kurzfristig Engpässe überwinden können. Die Baustoffe stammen dabei aus Restbeständen, Überbestellungen und Rückbau.

Aktuelle Rechtsänderungen für die Logistik

Aktuelle Änderungen im Fahrpersonalrecht und im Berufskraftfahrer-Qualifikationsrecht wegen der Coronakrise finden Sie auf der Website des Bundesamtes für Güterverkehr ( BAG).

Bezug von Corona-Schnelltests

Mit einer aktuellen Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung können bereits auf dem Markt verfügbare PoC-Antigenschnelltests nach einer entsprechenden Schulung in deutlich mehr Lebensbereichen eingesetzt werden. Das kann helfen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und eine Ausbreitung einzudämmen.
Einrichtungen und Dienste der Kritischen Infrastruktur können ebenfalls PoC-Antigenschnelltests beschaffen und von eingewiesenem oder geschultem Personal anwenden lassen. Zur Kritischen Infrastruktur gehören Unternehmen und Einrichtungen, deren Ausfall nachhaltige Versorgungsengpässe oder erhebliche Störungen der öffentlichen Sicherheit zur Folge hätten. Hierunter fallen etwa Energieunternehmen, Lebensmittelhersteller/-einzelhandel und Logistikunternehmen. Welche Unternehmen zur Kritischen Infrastruktur gerechnet werden, regelt die Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz. Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Liste von Bezugsstellen veröffentlicht (PDF-Datei · 371 KB), bei denen Unternehmen, die zur kritischen Infrastruktur gerechnet werden, Schnelltests erwerben können.

Nationale und internationale Corona-Vorschriften für Transportunternehmen

Mit Stand vom 25. November 2020 enthält die Informationsseite www.dslv.org die vom DSLV und den Verbänden des Güterkraftverkehrs, der Möbelspedition, des Werkverkehrs sowie der Paket- und Express-Logistik aktualisierten Übersichten der international und national geltenden Corona-Vorschriften. Diese enthalten folgende Informationen:
  1. Beherbergungsverbote in den deutschen Bundesländern.
  2. Allgemeine Einreisebeschränkungen und Corona-bedingte Besonderheiten im internationalen Güterverkehr mit EU- und EFTA-Staaten.
  3. Überblick der Quarantäneverordnungen in Deutschland (inklusive Link zu den Webseiten der Länder).
  4. Tabellarische Zusammenstellung der Quarantänevorschriften der Bundesländer sowie der darin enthaltenen Ausnahmen für den Güterverkehr.

Abgelaufene ADR-Bescheinigungen gelten länger

ADR-Schulungsbescheinigungen und Schulungsnachweise für Gefahrgutbeauftragte, die seit dem 1. März 2020 abgelaufen sind oder noch bis einschließlich 31. August 2021 auslaufen, bleiben vorerst bis zum 30. September 2021 gültig. Das Bundesamt für Güterverkehr hat seine Übersicht über die Ausnahmen im Straßengüterverkehr im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie erneut aktualisiert. Die Regelung gilt in Deutschland und allen Staaten, die diese von Deutschland initiierte Vereinbarung unterzeichnen.

Regelung der EU-Verordnung 2020/698

Am 27. Mai 2020 wurde die EU-Verordnung 2020/698 veröffentlicht. Diese legt EU-weit einheitlich vorübergehende Maßnahmen im Hinblick auf den Coronavirus-Ausbruch fest. Diese betreffen die “Erneuerung oder Verlängerung bestimmter Bescheinigungen, Lizenzen und Genehmigungen und die Verschiebung bestimmter regelmäßiger Kontrollen und Weiterbildungen in bestimmten Bereichen des Verkehrsrechts”. Sie gilt ab dem 4. Juni 2020 unmittelbar in allen Mitgliedsstaaten.
Hier finden Sie alle Informationen zu der Regelung.