Ausbildungsplätze sichern

Fördermittel für Berufsaus­bildung / Ausbildungsprämie

Das Bundesprogramm wurde verlängert und die Förderung in erheblichem Maße ausgeweitet. Für die Ausbildungsjahre 2020/2021 und 2021/2022 können Fördermittel beantragt werden.

Allgemeine Informationen

Mit dem Bundesprogramm “ Ausbildungsplätze sichern”  soll verhindert werden, dass die Coronakrise zu einer Krise für die berufliche Zukunft junger Menschen wird. Es besteht ein erhebliches Bundesinteresse daran, Ausbildungsplätze auch in der Krise zu schützen indem das bisherige Ausbildungsniveau erhalten, begonnene Berufsausbildungen fortgeführt und neue Ausbildungskapazitäten geschaffen werden.
Alle sechs Fördermittel im Rahmen des Bundesprogramms “Ausbildungsplätze sichern” werden in den Förderrichtlinien detailliert erläutert:
Zusätzlich zum Bundesprogramm bietet das Land Schleswig-Holstein Betrieben eine weitere Förderung für die Übernahme von Azubis aufgrund von coronabedingten Insolvenzen an: “ Förderung der dualen Ausbildung”.

Übersicht der Fördermittel 

1. Ausbildungsprämie

Für Ausbildungsbetriebe, die ihr Ausbildungsniveau trotz der Folgen der Coronakrise aufrechterhalten.
→ Einmaliger Zuschuss von EUR 2.000 bis 31. Mai 2021
→ Neu: Einmaliger Zuschuss von EUR 4.000 ab 1. Juni 2021

2. Ausbildungsprämie plus

Für Ausbildungsbetriebe, die ihr Ausbildungsniveau trotz der Folgen der Coronakrise erhöhen.
→ Einmaliger Zuschuss von EUR 3.000 bis 31. Mai 2021
→ Neu: Einmaliger Zuschuss von EUR 6.000 ab 1. Juni 2021

3. Zuschüsse zur Vermeidung von Kurzarbeit

Die Zuschüsse zu Ausbildungs- und Ausbildervergütungen sollen Ausbildungsbetriebe unterstützen, die ihre laufenden Ausbildungsaktivitäten im eigenen Betrieb oder im Rahmen einer Auftrags- oder Verbundausbildung auch in Zeiten von Kurzarbeit fortsetzen.
→ Zuschuss von 75 Prozent der Brutto- Ausbildungsvergütung
→ NEU: Zuschuss von 50 Prozent der Brutto- Ausbildervergütung (auch Ausbildungsbeauftragte) ab März 2021

3. a) Lockdown-II-Sonderzuschuss für Kleinstunternehmen

Für Ausbildungsbetriebe mit bis zu 4 MitarbeiterInnen, die ihre Geschäftstätigkeit einstellen mussten oder nur in geringem Umfang weiterführen können (z.B. call/click/collect).
→ Einmaliger Zuschuss von EUR 1.000

4. Übernahmeprämie

Für Ausbildungsbetriebe, die Auszubildende aufnehmen, welche in ihrem ursprünglichen Betrieb die Ausbildung pandemiebedingt nicht fortführen können (bspw. Insolvenz, Kündigung oder einvernehmlichen Aufhebungsvertrag).
→ Einmaliger Zuschuss von  EUR 6.000

5. Förderung von Auftrags- und Verbundausbildung

Die Durchführung einzelner Ausbildungsabschnitte kann pandemiebedingt und temporär nicht mehr im Stammausbildungsbetrieb fortgeführt werden. “Abgebende” oder “aufnehmende” Betriebe können Fördermittel beantragen.
→ Förderhöhe = EUR 450 pro Woche / maximal EUR 8.100
→ Zuschüsse zu den Kosten für Prüfungsvorbereitungslehrgänge = 50 Prozent der Kosten / maximal EUR 500
Die Förderung nach der Zweiten Förderrichtlinie wird gerade angepasst – neue Informationen folgen an dieser Stelle.

6. Fördermittel des Landes Schleswig-Holstein (für Betriebe, die nicht von den Bundesmitteln profitieren können)

Für Ausbildungsbetriebe, die Auszubildende aufnehmen, welche aufgrund der Corona-Pandemie ihren Ausbildungsplatz verloren haben und nicht von den Ausbildungsprämien des Bundes profitieren können.
→ Einmaliger Zuschuss von EUR 2.000
Achtung: Die Zuständigkeit für die Antragstellung, Bewilligung und Auszahlung aller genannten Fördermittel variiert!

Prüfkatalog der IHK Schleswig-Holstein

In unserem Prüfkatalog sind alle Details über den Gegenstand der Förderung, den Kreis der Zuwendungsempfänger und deren Voraussetzungen zusammengestellt.
Darüber hinaus bieten wir den Ausbildungsbetrieben die Möglichkeit für einen ersten Selbstcheck vor der Beantragung der oben genannten Fördermittel.

Anträge

Da die Zuständigkeit für die Umsetzung der unterschiedlichen Förderrichtlinie variiert, sind die aktuell gültigen Anträge auf der jeweiligen Homepage zu finden.
Zusätzlich zu den Anträgen der Prämien unter 1) bis 4) benötigen Sie je eine Bescheinigung der zuständigen Stelle (IHK).
Für die Prämie unter 5) benötigen Sie zwei Bescheinigungen der zuständigen Stelle (IHK).
  • Fördermittel 1 bis 4 → Bundesagentur für Arbeit → Anträge
  • Fördermittel 5 → Deutsche Rentenversicherung (Knappschaft Bahn See) → Anträge
  • Fördermittel 6 → MWVATT des Landes Schleswig-Holstein. → Anträge

Förderung der Azubi-Unterbringung bei Blockunterricht

Für viele Auszubildende wird es finanziell eng, wenn sie für ihren Blockunterricht an den Berufsschulen auswärtig übernachten müssen und nicht nach Hause pendeln können. Doch hier schafft das Land Schleswig-Holstein nun Abhilfe. Damit sollen die zusätzlichen Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen finanziell abgefedert werden. Die Auszubildenden können einen einmaligen Zuschuss von bis zu 350 Euro erhalten, wenn ihnen bei der Teilnahme am Blockunterricht entsprechende Kosten entstehen.
Die Förderung des Landes kann ab sofort beantragt werden. Die Antragstellung ist auch rückwirkend zum 1. Januar 2021 möglich. Der Zeitraum ist auf ein Jahr befristet. Nähere Informationen und der Antragsvordruck sind zu finden unter:  www.schleswig-holstein.de/zuschuss-unterbringung