Berufliche Bildung

Teilqualifikationen - Chancen nutzen!

logo-teilqualifikation
Das Angebot der IHKs gilt für bundesweit einheitliche Teilqualifikationen in verschiedenen Berufszweigen, beispielsweise Maschinen- und Anlagenführer oder Industriemechaniker, Verkäufer, im Lagerbereich oder dem Hotel- und Gaststättengewerbe.

Ziel

Die Berufliche Bildung in Deutschland steht für hochwertige Berufsabschlüsse und hervorragend qualifizierte Fachkräfte. Gleichwohl gibt es zahlreiche Menschen, die in jungen Jahren keinen Berufsabschluss erwerben konnten. Diese Menschen brauchen eine zweite Chance. Und sie werden von den Unternehmen dringend gebraucht.
Zwar steht auch Erwachsenen grundsätzlich noch eine duale Ausbildung offen, aber aus unterschiedlichen Gründen ist dieser Weg für viele Geringqualifizierte nicht mehr gangbar. Für diese Menschen können Teilqualifikationen eine Chance sein, Schritt für Schritt einen Berufsabschluss nachzuholen.

Zielgruppen

Zielgruppe sind Erwachsene über 25 Jahre, die
  • keinen Berufsabschluss oder nur einen Abschluss in einem veralteten Beruf ohne Beschäftigungsmöglichkeiten haben, 
  • arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, aber auch
  • geflüchtete Menschen mit Bleibeperspektive.
Und Unternehmen
  • mit einem Bedarf an schrittweiser Qualifizierung von an- und ungelernten Mitarbeitern oder
  • mit einem Bedarf an der Gewinnung neuer Mitarbeiter durch schrittweise Qualifizierung.

Angebot

Mit Hilfe von Teilqualifikationen (TQs) können Erwachsene nachträglich und schrittweise berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten erwerben und am Ende ihren Berufsabschluss nachholen. Das kann begleitend zu einer Beschäftigung oder in einer von betrieblichen Praktika begleiteten Vollzeit-Qualifizierung geschehen. 
Teilqualifikationen haben den Vorteil, dass sie aus anerkannten Berufen abgeleitet sind. Das ist eine ideale Voraussetzung für Geringqualifizierte, sich auch ohne eine klassische Ausbildung der IHK-Abschlussprüfung und damit dem Berufsabschluss zu nähern. TQs bieten zudem die Chance, mit dem schrittweise Erlernten eine qualifizierte Beschäftigung aufzunehmen.
Das bieten die Industrie- und Handelskammern:
  • Informationen für Betriebe über Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Abstimmung konkreter Weiterbildungswege und TQs mit Bildungsdienstleistern und Betrieben
  • IHK-Kompetenzfeststellung der TQ-Absolventen: Test zur Überprüfung der erlernten beruflichen Fertigkeiten und Kenntnisse 
  • nach erfolgreicher Kompetenzfeststellung Vergabe eines IHK-Zertifikates

Vorteile

  • IHK-Zertifikat als anerkannter Nachweis über berufliche Qualifikationen
  • bundesweit einheitliche Teilqualifikationen, angelehnt an anerkannten Berufen
  • IHK-Kompetenzfeststellung als Kontrolle des Lernstandes
  • schrittweise Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfung
  • beschäftigungsbegleitend oder in einer Vollzeitqualifizierung mit betrieblichen Praktika möglich
Für weitere Informationen gehen Sie auf www.ihk.de/teilqualifikationen
Über regionale Angebote und finanzielle Fördermöglichkeiten informieren und beraten Sie insbesondere die Arbeitsagenturen und Jobcenter vor Ort.