Corona-Pandemie

Politische Positionen der IHK

Die IHK setzt sich im Rahmen der Corona-Krise in vielen verschiedenen Bereichen für die Belange der Unternehmen in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ein.
Corona betrifft alle Unternehmer*innen – aber nicht alle Branchen gleich stark. Für manche Selbständige – Soloselbständige Schauspieler oder Musiker, Unternehmende aus der Kultur-, Club-, Schausteller- oder Veranstaltungsbranche zum Beispiel – heißt es seit nunmehr einem Jahr: Nichts geht mehr! Für zahlreiche weitere Betriebe aus Einzelhandel oder Dienstleistung sieht es, trotz teilweiser Öffnungen zwischen Lockdown 1, Lockdown „light“ und Lockdown 2 nicht besser aus – hier ist es für manchen Betrieb mittlerweile 5 nach 12. Und das, obwohl Unternehmende gute Schutzkonzepte entwickelt und dafür massiv investiert haben. Massiv investiert in eine Perspektive, die faktisch nach wenigen Wochen wieder einkassiert wurde und sich so als teure Fata Morgana entpuppt hat. Das muss sich nun ändern.

Deshalb geben wir solchen Unternehmer*Innen, die von den Betriebsschließungen direkt oder indirekt stark betroffen sind, eine Stimme und ein Gesicht. Sie erklären, stellvertretend für viele ihrer Branchenkolleg*innen, warum klare und verlässliche Öffnungsperspektiven nach einem Jahr Corona-Pandemie jetzt ohne weiteres Zögern notwendig sind.
Basierend auf aktuellen Umfragen, Feedback der Unternehmen und aktuellen wissenschaftlichen Befunden bauen wir auf einen sachorientierten Lösungsansatz, der von allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens mitgetragen werden kann.