Nr. 25489

Änderungen im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht 2022/2023

Veranstaltungsdetails

Zum Jahreswechsel 2022/2023 stehen wie in jedem Jahr wieder zahlreiche Änderungen im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht an. Dies macht es sehr schwierig, den Überblick zu behalten. Zudem haben diese Änderungen erhebliche Auswirkungen auf die Außenhandelspraxis der Unternehmen und bedürfen daher zu ihrer Umsetzung einer gründlichen Aufarbeitung.

Das Webinar bzw. die Hybrid-Veranstaltung behandelt die relevanten Neuerungen nach Sachgebieten geordnet. Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen Fachgebieten werden erläutert. Die genauen Inhalte stehen erst kurzfristig vor der Veranstaltung fest.

Im Einzelnen werden behandelt:

Statistik

  • Geänderte Warennummern
  • Intrastat

Zollrecht und Zolltarif

  • Zollkodex der Europäischen Union (UZK)
  • geänderte Durchführungsrechtsakte zum UZK
  • Atlas-Impost: Einfuhr von Kleinsendungen seit 1.7.21
  • Zollverfahren
  • Änderungen durch den Brexit

Warenursprung und Präferenzen

  • Übersicht Präferenzabkommen 2023
  • Änderungen bei Lieferantenerklärungen
  • Neue Vertragsstaaten Carnet-ATA
  • Änderungen elektronisches Ursprungszeugnis

Embargos/Antiterrormaßnahmen/Außenwirtschaftsrecht

  • Dual-Use-Verordnung
  • Änderungen Embargoländer, insbesondere Russland-Embargo
  • neues Umschlüsselungsverzeichnis

Sonstiges

  • Umsatzsteuer Neuregelungen
  • neue Importregelungen einzelner Länder
  • Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

  • 09.01.2023
    9:00 - 12:30 Uhr
  • 10.01.2023
    9:00 - 12:30 Uhr
  • 13.01.2023
    9:00 - 12:30 Uhr
  • 17.01.2023
    9:00 - 12:30 Uhr
  • 20.01.2023
    9:00 - 12:30 Uhr

Weitere Informationen

Zielgruppe

Sachbearbeiter und Gruppenleiter der Abteilungen Export, Verkauf und Einkauf