Nr. 15376922
trackVstDetailStatistik

Ursprungszeugnisse richtig und elektronisch beantragen

Hybrid-Veranstaltung

Veranstaltungsdetails

Die Industrie- und Handelskammern stellen Ursprungszeugnisse auf Basis des europäischen Zollrechts und im Rahmen ihres Satzungsrechts aus. Das Webinar befasst sich ausführlich mit den Regeln hierzu, dem Ausstellen und den entsprechenden Nachweisen. Die unterschiedlichen und parallel existierenden Ursprungsbegriffe werden ebenfalls erläutert. Häufig fordern internationale Kunden entsprechend den ausländischen Bestimmungen eine besondere Aufmachung der Exportfaktura oder Zusatzzertifikate. Für diesen länderspezifischen Bescheinigungsdienst erhalten die Seminarteilnehmer ebenfalls Hinweise.

Im Einzelnen werden behandelt:

  • Unterschied zwischen präferenziellem und handelspolitischem Ursprung
  • „Made in …“ – Kennzeichnungsvorschriften
  • Grundregel der handelspolitischen Ursprungsbegründung nach Art. 24 Zollkodex
  • Qualifizierte und unwesentliche Be- und Verarbeitungsvorgänge
  • Sonderregelungen für bestimmte Warenbereiche (z. B. Textilien, Einzelfallentscheidungen)
  • Ausstellung von Ursprungszeugnissen
  • Anträge, Nachweise
  • Fallbeispiele
  • Elektronisches Ursprungszeugnis, insbesondere eUZ2+
  • Bescheinigungen, Beglaubigungen, Sonderzertifikate, unzulässige Boykotterklärungen

Die Hybrid-Veranstaltung findet vor Ort in der IHK Rhein-Neckar, Haus der Wirtschaft, L1,2, 68161 Mannheim sowie online statt

Bitte tragen Sie im Feld "Nachricht" ein, ob Sie an der Präsenzveranstaltung oder online teilnehmen werden.

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

Weitere Informationen

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Mitarbeiter in den Abteilungen Versand, Verkauf und Einkauf. Sie ist geeignet für Sachbearbeiter und Gruppenleiter dieser Abteilungen.