Nr. 15376056
trackVstDetailStatistik

Akkreditive in der Praxis

Veranstaltungsdetails

Das Dokumenten-Akkreditiv ist ein bewährtes Zahlungssicherungsinstrument für Exporte nach Asien, Afrika und Lateinamerika. Durch die veränderte Risikostruktur aufgrund der Corona-Krise und des Ukraine-Krieges bietet sich ein Akkreditiv auch für Lieferungen an vormals „sichere" Kunden in Europa und Nordamerika an. Zudem ist ein Akkreditiv gerade in der aktuellen Situation ein geeignetes Instrument zur Liquiditätsschonung.

Das Prinzip: Der Exporteur versendet die Ware erst, nachdem das Akkreditiv eröffnet worden ist und ein selbständiges, vom Grundgeschäft losgelöstes Zahlungsversprechen der Bank des Importeurs vorliegt. Den Akkreditivbetrag erhält er bei entsprechender Ausgestaltung des Akkreditivs bereits vor Eintreffen der Ware beim Käufer. Der Importeur kann seinerseits sicher sein, dass die Zahlung nur erfolgt, wenn gewährleistet ist, dass der Exporteur die Erfüllung aller Akkreditivbedingungen anhand von Dokumenten nachgewiesen hat.

In unserem Seminar lernen Sie anhand konkreter Fallbeispiele und praktischer Übungen, wie Sie Akkreditiv-Geschäfte sicher abwickeln und Formfehler vermeiden können. Dabei gehen wir insbesondere auf das Akkreditiv unter Vertriebsgesichtspunkten ein. Zudem erfahren Sie, wie Sie ein Akkreditiv als Finanzierungsinstrument nutzen können.

Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, mit den Referenten Ihre individuellen Fragen zu besprechen.


Programm:

09:00 Uhr    Begrüßung

Georg Müller, Geschäftsbereich International, IHK Rhein-Neckar


09:10 Uhr    Das Dokumenten-Akkreditiv unter Vertriebsgesichtspunkten – Teil 1

  • Risiken im Außenhandel
  • Interessenlage und Lösungswege
  • Wesen des Akkreditivs
  • Beteiligte und Ablauf
  • Arten (unbestätigt, bestätigt, still bestätigt)
  • Benutzbarkeit
  • Einheitliche Richtlinien und Gebräuche für Dokumentenakkreditive (ERA 600)


10:30 Uhr    Pause


10:45 Uhr    Das Dokumenten-Akkreditiv unter Vertriebsgesichtspunkten – Teil 2

  • Dokumente und deren Funktion (Handelsrechnung, Transportdokumente etc.)
  • Dokumentenstrenge
  • „Joker Clause“ – strapaziertes Akkreditiv
  • Checkliste
  • Vor- und Nachteile des Akkreditivs


12:15 Uhr    Ursprungszeugnisse als Akkreditivdokumente – Was ist zu beachten?


12:30 Uhr    Mittagspause mit Imbiss


13:15 Uhr    Länderinformationen, Fallbeispiele und Praxistipps


15:00 Uhr    Pause


15:15 Uhr    Das Dokumenten-Akkreditiv als Finanzierungsinstrument

  • Ankauf von Akkreditivforderungen (Forfaitierung)
  • Voraussetzungen, Beteiligte und Ablauf
  • Vorteile für den Exporteur


16:00 Uhr    Ende der Veranstaltung

Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit den Referenten


Referenten:

Jörg Haarhus
Direktor
Local Head Trade Finance & Cash Management
International Business Mannheim
Commerzbank AG, Mannheim


Carolin Bohr
Abteilungsdirektorin
Sales Specialist Trade Finance
Commerzbank AG, Mannheim


Oliver Falk
Leiter Bereich Recht International
IHK Rhein-Neckar, Mannheim


Zielgruppe:

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Export, Vertrieb, Verkauf, Versand, Auftragsabwicklung, Kundenmanagement, Fakturierung und Finanzwesen.

Über die Erfüllbarkeit der Akkreditivbedingungen wird häufig schon während ihrer Festlegung in den Verkaufsverhandlungen entschieden. Das Seminar richtet sich daher ausdrücklich auch an Vertriebsleiter/-innen und Vertriebsmitarbeiter/-innen.

Teilnehmer/-innen sollten über Englisch-Grundkenntnisse verfügen.

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

IHK Rhein-Neckar - International
L 1, 2
68161 Mannheim
0621 1709-221