UK – Zollkontrollen bei der Einfuhr in das VK erneut verschoben

Zum 1. Juli 2022 sollten weitere Zollmaßnahmen im VK eingeführt werden. Um britische Unternehmen nicht zusätzlich zu belasten, wurden diese Maßnahmen auf Ende 2023 verschoben.
Um folgende Maßnahmen handelt es sich:
  • Die Vorlage von Veterinärbescheinigungen für die Ausfuhr (Export Health Certificates) (bisher: 1. Juli 2022 / neues Datum: Ende 2023)
  • Die Vorlage von Pflanzengesundheitszeugnissen und physische Kontrollen von SPS-Gütern an Grenzkontrollstellen (bisher: 1. Juli 2022/ neues Datum: Ende 2023)
  • Sicherheitserklärungen (ESumA) für Einfuhren (bisher: 1. Juli 2022 / neues Datum: Ende 2023)
  • Bescheinigungen und Warenkontrollen für alle Molkereiprodukte (bisher: 1. September 2022 / neues Datum: Ende 2023)
  • Bescheinigungen und Warenkontrollen für alle übrigen regulierten Produkte tierischen Ursprungs, einschließlich zusammengesetzter Produkte und Fischprodukte (bisher: 1. November 2022 / neues Datum: Ende 2023)
Importe von Produkten tierischen Ursprungs müssen seit dem 1. Januar 2022 über das IPAFFS-System vor angemeldet werden 
Vollständige Zollerklärungen und Zollkontrollen wurden am 1. Januar 2022 eingeführt. Die Verfahren sind im  UK Border Operating Model beschrieben; Importe über “Roll-On-Roll-Off“-Häfen sind im “ Goods Vehicle Movement Service“ (GVMS) zu erfassen.
Zur Zeit wird geprüft, wie die o.g. Maßnahmen auf bessere Art und Weise implementiert werden können. Hierzu wurde ein neues “Target Operating Model” angekündigt, dass im Herbst 2022 veröffentlicht werden soll. 
Zusätzliche aktuell geltende Corona-bedingte Regeln zu Einreise, Transport, Logistik u. a. finden sich zudem auf der Webseite der AHK Großbritannien.