Zugewanderte in Ausbildung

Immer mehr Zugewanderte interessieren sich für eine Ausbildung. Seit 2015 haben mehr als 2.000 Zugewanderte in unserem IHK-Bezirk eine Ausbildung begonnen. Darunter waren knapp 800 Neu-Azubis mit Fluchthintergrund. Doch auch junge Menschen ohne Fluchthintergrund aus Asien, Afrika und Lateinamerika interessieren sich vermehrt für eine Ausbildung in der Region. 

Aktuelle Informationen

  • Mehr und mehr schließen Auszubildende erfolgreich ihre Ausbildung ab, die sich im Status einer „Ausbildungsduldung“ befinden. Dies betrifft v.a. Azubis aus Gambia und Afghanistan. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung haben diese Azubis die Chance auf eine dauerhafte Bleibeperspektive. Hier finden Sie eine gute Zusammenfassung zu den Regeln, die beim Übergang von der Ausbildungsduldung in die Aufenthaltserlaubnis zu beachten sind (NUiF “Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge”).
  • Die Verbesserung der sprachlichen Kompetenzen von Auszubildenden mit Fluchthintergrund bleibt in vielen Fällen ein Thema. Mehrere Bildungsträger bieten hierzu Ausbildung begleitend Sprachkurse in Teilzeit, teilweise aber nicht ausschließlich abends. Die Kosten für diese Kurse können teilweise vom Bund, teilweise von den Agenturen für Arbeit/Jobcenter übernommen werden. 
  • Wir registrieren vermehrt Anfragen von jungen Menschen, die sich aus dem Ausland mit dem Wunsch nach einer Ausbildung in Deutschland an uns wenden. Diese Bewerber bewerben sich zum Teil auch direkt bei Unternehmen in unserer Region. Das aktuelle Recht erlaubt unter bestimmten Bedingungen die Einreise nach Deutschland zum Zweck einer Ausbildung. Dennoch wirft das Verfahren verschiedene Herausforderungen auf. Wenn Sie hierzu Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns. 

Unser Angebot für Unternehmen

  • Wir identifizieren interessante Bewerber unter Zugewanderten und Geflüchteten für eine Ausbildung.
  • Wir beraten zu Schritten, die eine Ausbildung vorbereiten können (z. B. Praktikum, Einstiegsqualifizierung [EQ]) und halten Kontakt zu den beteiligten Stellen. 
  • Wir informieren über Möglichkeiten, die Ausbildungsverhältnisse zu stabilisieren.
  • Wir geben eine rechtliche Erstberatung zu grundlegenden aufenthaltsrechtlichen Fragen: Aufenthaltsstatus, Bleibeperspektiven, zu beachtende Formalitäten.

Erste Informationen

Unser Angebot für Zugewanderte

  • Wir informieren Zugewanderte und Geflüchtete über die Chancen und Herausforderungen der dualen Ausbildung.
  • Wir orientieren die Zugewanderten zur sinnvollen Wahl eines Ausbildungsberufs und beraten zu den notwendigen Schritten.
  • Wir helfen bei rechtlichen Fragen weiter und halten Kontakt zu den zuständigen Stellen.

Unser Engagement bei der Integration von Flüchtlingen in Ausbildung wird im Rahmen des Programms  "Integration durch Ausbildung - Perspektiven für Zugewanderte" durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes Baden-Württemberg gefördert.
Logo Ministerium BaWü