IHK ehrte 175 langjährige Prüfer

Eckpfeiler der Beruflichen Bildung

Mehr als 10.000 Zwischen-, Abschluss- und Umschulungsprüfungen in rund 160 verschiedenen Ausbildungsberufen sowie etwa 7.300 Fortbildungsprüfungen vom Fachwirt bis zum Küchenmeister führte die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim im vergangenen Jahr durch. „Diese Zahlen unterstreichen eindrucksvoll die Bedeutung und den Umfang des Prüfungswesens“, betonte IHK-Vizepräsident Thomas Hanauer bei der jährlichen Prüferehrung der IHK am vergangenen Freitag. Diese fand nach zweijähriger Corona-Pause wieder an Bord der Kristallkönigin statt. Von den knapp 4.300 Prüfern in der Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim wurden in diesem Jahr 175 langjährig tätige Prüferinnen und Prüfer ausgezeichnet. „Ihr vorbildliches, ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Lebens und Eckpfeiler der Beruflichen Bildung“, dankte Hanauer den Geehrten, ohne die IHK-Prüfungen nicht denkbar wären. Mit ihrem Wissen bestimmten die Prüfer entscheidend die Qualität der beruflichen Bildung mit.

235 Jahre Prüfertätigkeit

Die silberne Ehrennadel für über zehn Jahre Prüfertätigkeit erhielten 120 Prüfer, die goldene Ehrennadel bekamen 47 Prüfer für über 20 Jahre. Acht Prüferinnen und Prüfer wurden mit dem Goldenen Ehrenbrief für 30 oder mehr Jahre Prüfertätigkeit verabschiedet. Gemeinsam kommen sie auf 235 Jahre ehrenamtliche Arbeit bei der IHK. Spitzenreiter war Franz Dirscherl – er wurde für 40 Jahre Prüfertätigkeit bei der IHK geehrt und nahm Prüfungen für Technische Produktdesigner ab. Knapp dahinter liegt Engelbert Kronschnabl – er prüft seit 39 Jahren Kaufleute für Versicherungen und Finanzen. Georg Grebler bringt es auf 33 Jahre Prüfertätigkeit für Metallberufe. Stephan Gebhard prüft seit 32 Jahren Kaufleute im Groß- und Außenhandel. Christine Kuftner kann auf 31 Jahre Prüfertätigkeit für Industrie-, Büro- und Bankleute zurückblicken. Bettina Heinrich, Prüferin für Technische Produktdesigner, Jürgen Hofmann, Prüfer für Metallberufe und Siegfried Hierl, Prüfer in Elektroberufen, wurden jeweils für 30 Jahre Prüfertätigkeit mit dem Goldenen Ehrenbrief ausgezeichnet.

Prüfer sichern Qualität der Aus- und Weiterbildung

Die Prüfungsabnahme sei eine der wichtigsten und umfangreichsten Aufgaben, die die IHK für die regionalen Unternehmen erbringe, betonte IHK-Vize Hanauer. „Ohne das außergewöhnliche Engagement der ehrenamtlich tätigen Prüferinnen und Prüfer wäre es nicht möglich, Aus- und Weiterbildungsprüfungen sowie Sach- und Fachkundeprüfungen zu organisieren. Und ohne Prüfungen gäbe es auch keinen qualifizierten Nachwuchs.“ Dabei bringe die Prüfertätigkeit Theorie und Praxis aus Berufsschule und Betrieben näher zusammen. Die Prüferinnen und Prüfer im IHK-Prüfungsausschuss ermitteln und bewerten gemeinsam die Prüfungsleistungen. „Prüfen bedeutet Teamwork – mit zahlreichen persönlichen und beruflichen Vorteilen“, zeigte sich Hanauer sicher. Durch den Austausch mit anderen Prüfern bleiben die ehrenamtlich Tätigen nicht nur im eigenen Fachbereich auf dem aktuellen Stand, man könne sich auch besser in die Sicht von Schülern und Auszubildenden hineindenken. Wichtig für die Zukunft sei, dass die Unternehmen weiterhin Wert auf eine hochwertige Ausbildung legen, so Hanauer. Es sei einer der besten Wege, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen sowie den eigenen Fachkräftebedarf zu decken.