Recht Aktuell

Warnung vor Massenabmahnungen wegen Google Fonts

Seit einiger Zeit treiben insbesondere zwei Abmahnanwälte ihr Unwesen, indem sie für ihre Mandanten Websitebetreiber anschreiben und sie wegen der dynamischen Einbindung von Google Fonts auf der Website abmahnen und Schadenersatzansprüche geltend machen.
Es handelt sich hierbei um Rechtsanwalt Kilian Lenard aus Berlin für seinen Mandanten Martin Ismail und um die RAAG Kanzlei in Meerbusch für die Mandantin Wang Yu aus Berlin. Auffällig dabei ist, dass es sich bei den Schreiben nicht um klassische wettbewerbsrechtliche Abmahnungen handelt, da keine strafbewehrte Unterlassungserklärung gefordert wird. 
Betroffene sollten unbedingt ihre Website überprüfen (lassen) und ggf. Google Fonts nicht dynamisch, sondern lokal einbinden. Darüber hinaus sollten sich Unternehmen mit der zuständigen Industrie- und Handelskammer in Verbindung setzen und die “Abmahnschreiben” dorthin weiterleiten. Auf keinen Fall sollte eine Zahlung an die Anwälte erfolgen. Mittlerweile hat sich der Deutsche Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität e.V. (DSW) eingeschaltet und weitere Informationen auf seiner Website veröffentlicht.