Corona: Testen und Impfen im Unternehmen

Rechtsgrundlagen, FAQs und mehr

Hier finden Sie die jeweils gültige  Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen. Darüber hinaus sind noch die jeweiligen Allgemeinverfügungen der Landkreise und/oder kreisfreien Städte zu beachten.
Eine wichtige Informationsquelle zu Detailfragen im Zusammenhang mit Corona am Arbeitsplatz ist die FAQ-Liste des Bundesministeriums für Arbeit und Sozials zur SARS-CoV2-Arbeitsschutzverordnung.
Laufend aktualisierte Detailinformationen zum Impfen im Betrieb finden Sie hier auf der Themenleitseite der Spitzenverbände der Wirtschaft.

Impfen im Unternehmen

Die Wirtschaft engagiert sich mit Ihren Betriebsärzten!
Hygienekonzepte und Teststrategien bleiben sinnvolle und notwendige Instrumente, um die Schäden der Corona-Pandemie zu begrenzen. 
Im Interesse eines beschleunigten Impfprozesses wird nunmehr seit dem Juni 2021 auch das Potenzial der Betriebsärzte genutzt. Dafür setzte sich die IHK-Organisation gemeinsam mit den anderen Spitzenverbänden der Wirtschaft ein. Betriebe und Betriebsärzte haben einen guten Zugang zu den Beschäftigten, Impfungen auf betrieblicher Ebene genießen hohe Akzeptanz und werden gerne genutzt. 
Laufend aktualisierte Detailinformationen zum Impfen im Betrieb finden Sie hier.

Impfappell der niedersächsischen Wirtschaftsverbände

Der Weg aus der Corona-Krise ist und bleibt das Impfen! Daher appelliert die IHK Niedersachsen mit Partnern aus der niedersächsischen Wirtschaft und Ärzteverbänden an die niedersächsischen Unternehmen, die entsprechende Impfinfrastruktur in den Betrieben wieder hochzufahren, um ihren Mitarbeitenden – aber auch den umliegenden Betrieben und Einrichtungen – ein entsprechendes Impfangebot für Erst- und Booster-Impfungen anzubieten.
Jede geimpfte und geboosterte Person hilft, die vierte Corona-Welle früher zu brechen, sind sich die Partner dieses Appells einig. Unter  diesem Link (PDF-Datei · 96 KB) finden Sie den Appell zum Download.

Plakatkampagne „Ja! Ich will! - Wir sagen JA zur Impfung!“

Gemeinsam mit weiteren Akteuren der Region haben wir die Plakatkampagne „Ja! Ich will! - Wir sagen JA zur Impfung!“ initiiert. Sie soll Unternehmen die Möglichkeit geben, eine positive Haltung „pro Impfung“ sichtbar zu machen und so die Impfbereitschaft noch weiter zu stärken.
Insgesamt 13 verschiedene Plakatmotive können unter https://niedersachsen-haelt-zusammen.de/mediathek heruntergeladen und dann in den Betrieben ausgehängt oder elektronisch genutzt werden. Unternehmen können die Plakate individuell anpassen und ihr Firmenlogo einfügen.

Wo wird geimpft?

Stadt und Landkreis Osnabrück:
https://corona-os.de/impfen

Erklärvideo: Corona-Tests in Unternehmen

Einsatz von Corona-Antigentests im eigenen Betrieb erfordert Planung. Woher bekomme ich ausreichend Corona-Tests? Wie organisiere ich Ausgabe und Testung? Und welche Stellen bieten eventuell weiterführende Informationen rund um die Dokumentation und rechtliche Fragen?
Der nachfolgende Film fokussiert die wichtigsten Themen und informiert über mögliche Herangehensweisen.
© DIHKBildungsGmbH

Der zweite Film erläutert außerdem wichtige Fragen rund um Beschaffung, Organisation und Durchführung von Corona-Tests:
© DIHKBildungsGmbH

Sind Unternehmen zu Tests verpflichtet?

Ja. Die Testangebotspflicht besagt, dass Mitarbeitern die nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten zweimal wöchentlich ein Testangebot gemacht werden muss. Generelle Dokumentationspflichten sieht die Arbeitsschutzverordnung nicht vor.

Gibt es eine Meldepflicht bei positiven Schnelltests?

Ja, positive Ergebnisse von PoC-Antigenschnelltests sind meldepflichtig. Auch Personen, die in Schulen oder anderen Einrichtungen diese Tests bei anderen Personen anwenden, sind in die Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz einbezogen. Sollte der Test danach positiv ausfallen, muss das Testergebnis dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden. Zudem haben die Mitarbeiter im Falle eines positiven Testergebnisses den Arbeitgeber hierüber zu informieren, damit dieser seiner arbeitsrechtlichen Fürsorgepflicht zum Schutz der anderen Mitarbeiter vor Infektionen nachkommen kann.

Gibt es eine Meldepflicht bei positiven Selbsttests?

Nein. Wer einen Selbsttest macht, der positiv ausfällt, sollte diesen aber genauso wie bei einem positiven Antigen-Schnelltest durch einen PCR-Test bestätigen lassen und sich vorsichtshalber solange zu Hause in Quarantäne begeben, bis das Ergebnis vorliegt. Positive Ergebnisse von Antigen-Schnelltests, die von geschultem Personal durchgeführt werden, sind dagegen meldepflichtig.

Können Unternehmen ihren Mitarbeitern durchgeführte Tests bescheinigen?

Ja. Weitere Informationen und einen Vordruck finden Sie hier in den FAQs des Landes Niedersachsen.

Können Unternehmen von ihren Kunden einen negativen Test verlangen?

  • Ja, dies ist möglich bzw. in bestimmten Branchen sogar vorgeschrieben. Grundsätzlich gilt darüber hinaus: Es besteht Vertragsfreiheit für den Unternehmer und er hat auch das Hausrecht.

Wo gibt es kostenfreie Schnelltests?

In Niedersachsen können Bürger grundsätzlich einmal die Woche kostenlos einen Schnelltest in Anspruch nehmen. Es gibt keine Pflicht für Apotheker, die Tests anzubieten.
Eine stets aktualisierte Übersicht der Testmöglichkeiten in Stadt und Landkreis Osnabrück finden Sie hier:
https://corona-os.de/node/386
Der Landkreis Emsland informiert hier über die örtlichen Testmöglichkeiten:
https://www.emsland.de/buerger-behoerde/aktuell/coronavirus/buergertestung.html.
Hier die Testmöglichkeiten im Landkreis Grafschaft Bentheim:
https://www.grafschaft-bentheim.de/staticsite/staticsite2.php?menuid=1908&topmenu=1873
Es wird empfohlen, sich jeweils vorab über die Abläufe vor Ort und sonstige Regularien zu informieren.
Welche Arztpraxen Corona-​Schnelltests anbieten, erfahren Sie über die Arztauskunft Niedersachsen - dort bitte vor dem Start der Suche unter der Option Besonderheiten Corona-Schnelltest auswählen. 
Apotheken mit einem Schnelltestangebot lassen sich u. a. über diese Suchmaschine ermitteln: https://www.mein-apothekenmanager.de/.