Nr. 120137098
trackVstDetailStatistik

Unterrichtung im Automatenaufstellergewerbe (Spielgeräteaufsteller nach § 33c der Gewerbeordnung)

Veranstaltungsdetails

Aufsteller von Spielgeräten mit Gewinnmöglichkeit benötigen gemäß § 33c der Gewerbeordnung (GewO) eine Erlaubnis der zuständigen Behörde. Wer neu in diesem Gewerbe ist, muss seine gewerberechtliche Zuverlässigkeit und das Vorliegen eines Sozialkonzepts einer öffentlich anerkannten Institution nachweisen sowie seit 2013 auch eine Unterrichtung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) absolvieren.

Zuständig für die Erlaubniserteilung ist das jeweilige Ordnungsamt.

Von der neuen IHK-Unterrichtung sind nicht nur der Aufsteller selbst betroffen, sondern auch technische Mitarbeiter, welche die Geräte vor Ort aufstellen. Verpflichtend ist die IHK-Unterrichtung für alle ab dem 1. September 2013 beantragten Erlaubnisse sowie alle technischen Mitarbeiter (auch von bis dahin bestehenden Unternehmen). Inhaber einer Aufstellerlaubnis, die vor dem Stichtag erteilt wurde, sind nicht zur Unterrichtsteilnahme verpflichtet.

Die Niederrheinische IHK führt das Unterrichtungsverfahren auch für die IHKs Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Hagen und Krefeld/Mönchengladbach durch.

Inhalte der Unterrichtung

  • Gewerbeordnung
  • Spielverordnung
  • Spielhallenrecht der Bundesländer
  • Jugend- und Spielerschutz

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

Weitere Informationen

Zielgruppe

Für die Teilnahme an der Unterrichtung sind ausreichende Deutschkenntnisse notwendig.