Nr. 163103392
trackVstDetailStatistik

Abwehr von Insolvenzanfechtungen

Veranstaltungsdetails

Nach langen Beratungen ist das Insolvenzanfechtungsrecht reformiert worden. Es gilt für alle Insolvenzverfahren, die nach dem 05. April 2017 eröffnet worden sind.


Hintergrund der Neuregelung: Bei der Insolvenz eines Geschäftspartners kommt es häufig vor, dass der dort tätige Insolvenzverwalter Zahlungen zurückverlangt, unter anderem mit der Begründung, man hätte die wirtschaftliche Krise seines Vertragspartners erkannt und daher zur Erstattung an die Insolvenzmasse verpflichtet. Insofern ist die Insolvenz eines Unternehmens nicht nur für den dortigen Geschäftsbetrieb von Bedeutung, sondern kann sich auch gravierend auf dessen frühere Geschäfts- und Vertragspartner auswirken.


Trotz des rechtlich komplexen Hintergrunds werden die Themen verständlich von Rechtsanwalt Christian Fuhst aufbereitet und anhand von Beispielen anschaulich und nachvollziehbar erklärt. Aufgezeigt werden auch Strategien zur Abwehr von Anfechtungen. Christian Fuhst ist Insolvenzverwalter bei der Graf von Westphalen Insolvenzverwaltung und Sanierung Rechtsanwaltsgesellschaft in München. Zudem fungiert er als Richter am bayerischen Anwaltsgerichtshof (OLG München).


Auf der Website der IHK Niederbayern finden sie auch weitere Informationen zur Verabschiedung des Gesetzesentwurfs zum Insolvenzanfechtungsrecht.

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

Weitere Informationen

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Inhaber, Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte sowie Leiter und Mitarbeiter im Rechts- und Finanzwesen.

Zielsetzung

Die Informationsveranstaltung der IHK für Niederbayern in Passau verleiht Ihnen das nötige Know-How über Rückforderungsansprüche eines Insolvenzverwalters nach neuem Recht. Gleichzeitig werden Tipps und Hilfestellungen aufgezeigt, wie man sich im Falle einer Auseinandersetzung mit einem Insolvenzverwalter positionieren sollte.