DIHK News Detail DIHK News Detail

Fachkräftemonitor Baden-Württemberg aktualisiert

16. Mai 2018 - DIHK

Viele Babyboomer gehen in den kommenden Jahren in Rente. Die Folge: Während in Baden-Württemberg heute "nur" 308.000 Fachkräfte fehlen, werden es im Jahr 2030 rund 527.000 sein. In welchen Bereichen und Regionen es besonders eng zu werden droht, zeigen die regionalen Industrie- und Handelskammern (IHKs) in ihrem aktuellen Fachkräftemonitor auf.

Die Analyse verdeutlicht, dass die Wirtschaft 4.0 den Fachkräftemangel im "Ländle" nicht abmildern wird, sondern vielmehr die Nachfrage in Richtung gut qualifizierte Arbeitnehmer verschiebt. So werden nach Angaben der IHKs aufgrund der Digitalisierung bereits in diesem Jahr rund 13.000 zusätzliche beruflich Hochqualifizierte und Akademiker, aber 47.000 weniger An- und Ungelernte benötigt. 2030 werden Unternehmen aus Baden-Württemberg jede siebte Fachkräftestelle nicht besetzen können, bei An- und Ungelernte gilt das immer noch für jede zwölfte.

Auch mit Blick auf einzelne Berufsgruppen und Branchen zeichnet sich für die kommenden Jahre eine Verschiebung ab. Während sich der Mangel in technischen Berufen leicht abschwächen wird (von heute 153.000 auf 138.000 im Jahr 2030), wächst die Lücke im kaufmännischen Bereich an – von heute jährlich 116.000 Absolventen einer beruflichen Aus- und Weiterbildung auf 346.000 bis 2030.

Besonders gravierende Engpässe prognostiziert der Monitor bei Berufen rund um Erziehung, Soziales und Hauswirtschaft sowie bei beratenden und wirtschaftsnahen Dienstleistungen.

Hauptverantwortlich für die Entwicklung ist der demografische Wandel. Während Baden-Württemberg heute noch auf rund 4.027.000 potenzielle Fachkräfte bauen kann, werden es bis zum Jahr 2030 voraussichtlich nur noch 3.288.000 sein – ein Rückgang um mehr als 18 Prozent. Im gleichen Zeitraum steigt das Durchschnittsalter der Beschäftigten von 44,1 Jahren auf 46,6 Jahre.

Diese und viele weitere Zahlen bietet der aktuelle Fachkräftemonitor, der als interaktive Web-Anwendung unter www.fachkraeftemonitoring-bw.de kostenlos und ohne Anmeldung genutzt werden kann.