Steuern Finanzen Mittelstand

Zur Verbesserung der steuerlichen Datengrundlage: EU-Kommission ernennt Beobachtergremium

Zur Verbesserung der steuerlichen Datengrundlage: EU-Kommission ernennt Beobachtergremium

Französischer Wirtschaftswissenschaftler soll der Überwachungsstelle vorstehen.

Gabriel Zucman sowie sein Unterstützer-Team der Paris School of Economics wurde von der EU-Kommission aus einer Bewerbergruppe ausgewählt, eine Überwachungsstelle der Europäischen Union über die Entwicklung des Steuerrechts aufzubauen. Dieses Ergebnis verkündete Benjamin Angel, der für direkte Steuern zuständige Direktorin der Generaldirektion für Steuern und Zollunion (TaxUD), am 23. November 2020 auf Twitter: @benjaminangelEU(23.11.20, 11:20).

Neben der Analyse steuerlicher Entwicklungen soll das Beobachtergremium unter Zucman auch Vorschläge unterbreiten hinsichtlich der Bekämpfung von Steuerhinterziehung, Steuervermeidung und aggressiver Steuerplanung sowie Geldwäsche. Die Idee ist, die gesammelten Daten in einem öffentlichen Register zusammenzuführen, um die Menge und Qualität der Steuerdaten zu vergrößern bzw. zu verbessern. Nationale Steuerverwaltungen und internationale Organisationen sollen mittel- bis langfristig ebenfalls Zugang zum Datentopf erhalten. Sein Mehrwert – auch für deutsche Unternehmen – wäre, dass sich die z. T. emotionale Debatte um Steuerplanungsaktivitäten im Ergebnis versachlicht.