Bericht aus Brüssel

ECHA veröffentlicht Leitlinien zur Präzisierung der Kennzeichnungsanforderungen für Meldungen

Anhang VIII der CLP-Verordnung

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat ihre Leitlinien für harmonisierte Giftinformationen (Anhang VIII der CLP-Verordnung) aktualisiert (Version 3.0), um Änderungen nach der ersten Änderung des Anhangs aufzunehmen. Die erste Änderung war am 20. Januar 2020 in Kraft getreten.

Darüber hinaus bereitet die ECHA zusätzliche Änderungen der Leitlinien vor, die sich aus der zweiten Änderung von Anhang VIII der CLP-Verordnung ergeben. Diese wurde am 15. Mai 2020 mit den zuständigen Behörden für REACH und CLP (CARACAL) konsultiert und wird nach Angaben der ECHA voraussichtlich bis zum Ende dieses Sommers von der EU-Kommission angenommen.

Die im Raum stehenden Änderungen betreffen Fragen der Durchführbarkeit – zum Beispiel bei Mischungen mit hoher oder unvorhersehbarer Zusammensetzungsvariabilität, bei denen eine unverhältnismäßig hohe Anzahl von Meldungen erforderlich wäre.

Darüber hinaus führt die EU-Kommission erneut eine Konsultation zur Änderung des Anhangs VIII der CLP-Verordnung durch. Diese läuft bis zum 9. Juni 2020.

Moritz Hundhausen