Bericht aus Brüssel

REACH und BREXIT: Vereinigtes Königreich plant eigenen Rechtsrahmen im Chemikalienbereich

Offenbar bestehender Wunsch nach punktueller Kooperation

Die britische Umweltministerin Rebecca Pow hat angekündigt, dass das Vereinigte Königreich ab Januar 2021 – nach Beendigung der Übergangsphase – ein unabhängiges Rechtsregime zum Umgang mit Chemikalien vorsieht (UK REACH). Eine fortgesetzte Anwendung der EU-Chemikalienverordnung REACH in Großbritannien würde damit ausgeschlossen.

Gleiches gilt hinsichtlich einer möglichen erweiterten Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA).

Gleichwohl äußerte Rebecca Pow den Wunsch nach weiterer Kooperation mit der EU im Bereich der Chemikalienregulierung. Dies betrifft etwa das Teilen von Daten zu bestimmten Stoffen oder Verfahren im Rahmen der europäischen CLP-Verordnung (betrifft die Einstufung und Kennzeichnung von Stoffen).

Dazu versprach Pow ein zur europäischen REACH-Verordnung vergleichbares Maß an Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung in den neuen Regularien.

Moritz Hundhausen