02.12.2020

Innovationspreis Bayern verliehen

Seit 2012 verleihen das Landeswirtschaftsministerium, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag und die regionalen Handwerkskammern die Auszeichnung im Zweijahres-Rhythmus. Teilnahmeberechtigt sind alle Betriebe mit Sitz beziehungsweise einer Niederlassung in Bayern. Punkten können sie mit Produkt- und Verfahrensinnovationen oder mit neuartigen technologieorientierten Dienstleistungen. Diese müssen überwiegend in Bayern entwickelt worden sein, und ihre Markteinführung darf nicht mehr als vier Jahre zurückliegen.

Die Gewinner 2020 im Überblick:

  • Der erste Hauptpreis ging an die ADVITOS GmbH in München für ihre CE-zertifizierte und weltweit patentierte "ADVanced Organ Support"-Therapie, die erstmals vier Behandlungen in einem einzigen Gerät ermöglicht. ADVOS unterstützt Leber-, Nieren- und Lungenfunktionen und leistet zudem eine extrakorporale Blut-pH-Korrektur durch direkte Säureentfernung. Aktuell wird die Therapie auch zur Behandlung von Covid-19-Erkrankten mit vielversprechenden Ergebnissen eingesetzt.
  • Über den zweiten Hauptpreis kann sich die micron GmbH aus Kaufbeuren freuen. Sie wurde für die Entwicklung einer "fühlenden Spindel" ausgezeichnet. In die Spindel – bei Werkzeugmaschinen für die spanende Fertigung das hoch belastete Verbindungsstück zwischen Maschine und Werkzeug – wurde dafür sensitive Kraftmesstechnik integriert. Damit wird eine umfassende Prozessoptimierung und -überwachung mit Qualitätskontrolle des Werkstücks ermöglicht.
  • Den dritten Hauptpreis erhielt die LEONHARD KURZ Stiftung & Co. KG aus Fürth für das Verfahren IMD VARIOFORM® mit Functional Inmold Labeling (IML), das die vier Phasen Dekorieren, Thermoformen, Sensorintegration und Stanzen in einem Schritt abarbeitet. Dabei schmiegen sich die Sensoren der Tochterfirma PolyIC aufgrund ihrer Metal-Mesh-Struktur nahtlos an die Bauteile an.
  • Der Sonderpreis für Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern wurde an die Solukon Maschinenbau GmbH in Augsburg vergeben. Ausgezeichnet wurde sie für ein System zur automatisierten Pulverrückgewinnung im 3D-Druck für Metalle.
  • Der Sonderpreis für Start-ups mit einem Alter von bis zu fünf Jahren geht an die presize GmbH aus München für die Entwicklung von Smartphone-Bodyscanning-Technologien, die im E-Commerce für den passgenauen Einkauf von Kleidung im Internetz genutzt werden können.
  • Mit dem Sonderpreis für Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft wurde die Firma Stabilo GmbH aus Heroldsberg für die Entwicklung eines intelligenten Kugelschreibers geehrt, der mit Sensoren die Beschleunigung, Drehraten, das Magnetfeld und den Andruck auf dem Papier beim Schreiben misst und die Daten per Bluetooth an die App überträgt. Der digitale Stift unterstützt Lehrkräfte bei der schnellen Einstufung und individuellen Förderung im motorischen Schreibprozess.
  • Der Sonderpreis der Jury ging in diesem Jahr an die Müller Mechanik GmbH & Co. KG aus Lichtenfels für die Erfindung der wiederverwendbaren Mehrweg-Kaffeekapsel capseco – eine umweltbewusste und smarte Alternative zu Einweg-Kaffeekapseln.
Unter der Adresse www.innovationspreis-bayern.de finden Sie eine 40-seitigePublikation, in der alle Preisträger und Nominierten, die einer Veröffentlichung zugestimmt haben, ausführlich vorgestellt werden.