18.02.2021

Sourcing: IHK und AHKs bieten virtuelle Sprechtage zu ausgesuchten Märkten

Viele Betriebe möchten vor dem Hintergrund der Pandemie ihre Zulieferbeziehungen krisensicherer gestalten und überprüfen derzeit ihreetablierten Beschaffungsmärkte. Wer aktuell Alternativen sucht, kann sich im Februar und März online zum Sourcing in insgesamt sieben Ländern beraten lassen.

Wie stark sind die Lieferketten in den Zielmärkten deutscher Unternehmen betroffen? Gibt es weitere, neue Sourcing-Partner? Wie finden Unternehmen die richtigen Lieferanten für ihre Materialien und Vorprodukte?

Diese und weitere Fragen beantworten die Beschaffungsexperten der Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) bei den virtuellen Sourcing-Sprechtagen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein.

Die Sprechtage und Zeitfenster der Reihe im Überblick:

23. Februar, 8 bis 14 Uhr: China

24. Februar, 9 bis 16 Uhr: Türkei 

8. März, 10 bis 17 Uhr: Tschechien

9. März, 9 bis 16 Uhr: Äthiopien

10. März, 9 bis 16 Uhr: Rumänien

16. März, 10 bis 17 Uhr: Marokko

18. März, 9 bis 16 Uhr: Südafrika

Die Teilnahme erfolgt über MS Teams und kostet pro Gespräch und Unternehmen 50 Euro. Termine werden nach dem  Eingang der Anmeldung vergeben.

Alle Details finden Sie auf der Website der IHK Mittlerer Niederrhein.