25.03.2021

Niedersächsischer Tourismus in schwierigem Fahrwasser

Wie geht es dem Tourismus in Niedersachsen? Mit welchen kreativen Ideen stemmen sich regionale Anbieter gegen die Krise? Unter anderem diese Fragen beantworten die niedersächsischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) in der Frühlings-Ausgabe ihrer Tourismus-Nachrichten.

Auf insgesamt 28 Seiten geht es unter anderem um den Verlauf des virtuellen Nordsee-Tourismustages, die jetzt gestartete Antragsphase beim Projekt "Radnetz Deutschland", die regionalen Übernachtungszahlen aus dem vergangenen Jahr oder die Tourismusbranche in der Metropolregion Hamburg.

In der Rubrik "Nachgefragt" spricht der erfolgreiche Lingener Gastronom Markus Quadt, der Ende letzten Jahres für seine Ideen in der Corona-Krise mit dem Mutmacha!-Preis ausgezeichnet wurde, über seine Erfolgsrezepte in der Pandemie. Im Destinationsportrait geht es diesmal um Wilhelmshaven, das mit dem Motto "Urban.Kantig.Echt" für sich wirbt.

Darüber hinaus bietet der Newsletter Infos zur Q-Initiative mit aktuellen Seminarangeboten, Nachrichten aus den Regionen sowie – in der Rubrik Recht – Meldungen zum digitalen Meldeschein und zur Insolvenzversicherung für Reiseveranstalter.

Sie finden die aktuelle Ausgabe zum kostenlosen Download aufder Website von IHKN, der Arbeitsgemeinschaft niedersächsischer IHKs.