06.10.2020

Mit Ausbildung zum Traumstudium

Beruflich Qualifizierte mit ausreichender Berufserfahrung können sich in Nordrhein-Westfalen ohne Abitur oder andere Umwege an einer Hochschule einschreiben. Darauf machen jetzt die Industrie- und Handelskammern (IHKs) des Landes aufmerksam.

Das Hochschulgesetz NRW bestimmt seit einigen Jahren, dass für eine Zulassung zu einem Studium eine mindestens zweijährige, abgeschlossene Berufsausbildung und danach für mindestens drei Jahre ausgeübte berufliche Tätigkeit ausreicht.

Die Arbeitsgemeinschaft nordrhein-westfälischer IHKs (IHK NRW) skizziert in ihrem Flyer "Studieren ohne Abitur" die möglichen Qualifikationswege und listet die Ansprechpartner in den einzelnen IHKs, die gerne in einem persönlichen Gespräch über die Optionen informieren.

Die Veröffentlichung steht zum Download bereit auf der Website von IHK NRW.