Covid-19-Selbsttests im Unternehmen

3G am Arbeitsplatz

Covid-19-Selbsttests im Unternehmen im Rahmen von „3G am Arbeitsplatz“
Selbsttests unter Aufsicht
Der Arbeitgeber kann unter Beachtung der Anforderungen des Datenschutzes geeignete Beschäftigte oder Dritte mit der Beaufsichtigung und Dokumentation von Selbsttests beauftragen.
Die aufsichtführenden Personen müssen überprüfen und dokumentieren, ob die jeweiligen Personen das Testverfahren ordnungsgemäß entsprechend der Gebrauchsanleitung des verwendeten Testkits durchführen. Weiterhin haben sie sicher zu stellen, dass die getesteten Personen sich erst dann an den Arbeitsplatz begeben, wenn ein negatives Testergebnis für sie vorliegt.
Bei Testungen unter Aufsicht führen die zu testenden Personen die Probenentnahme und Weiterverarbeitung der Probe selbst durch. Körperkontakte der aufsichtführenden Personen zu den getesteten Personen sind nicht erforderlich, sondern im Gegenteil zu vermeiden. Für die Entsorgung der verwendeten Testkits durch die aufsichtsführenden Personen sind geeignete Einwegschutzhandschuhe und Behältnisse zur Verfügung zu stellen und zu benutzen.
Zur Schulung der aufsichtsführenden Personen genügt eine Unterweisung durch den Arbeitgeber.
Die Unterweisung muss neben der Gebrauchsanweisung der verwendeten Testkits vor Allem auf die für die Testung unter Aufsicht erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen für alle Beteiligten  (Abstandsgebot, Maskenpflicht, Lüftung, infektionsschutzgerechte Entsorgung des Probematerials) umfassen.
Für die Dokumentation der Testungen genügt es, Name, Vorname von Aufsichtsführenden und Probanden sowie Datum und Uhrzeit der Probenahme  zum Beispiel in einer Tabelle -gegebenenfalls auch digital- zu dokumentieren. 
Selbsttests unter Aufsicht gelten nur im Bereich der ausführenden Organisation als 3G-Nachweis. Das Ausstellen einer Bescheinigung für die Beschäftigten, die diese auch außerhalb des Betriebes als 3G-Nachweis nutzen können, ist daher nicht erforderlich und auch nicht sinnvoll.
Antigen-Schnelltests
Eine Testung kann auch durch den Arbeitgeber oder von ihm beauftragte Personen, die die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzen, erfolgen und dokumentiert werden.
Es gibt einige Anbieter, die online-Schulungen durchführen und auch Ärzte bilden zu diesem Thema weiter. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen dazu wünschen.
Bitte beachten Sie, dass die Akzeptanz von innerbetrieblich erbrachten Antigen-Schnelltests durch geschultes Personal außerhalb (z.B. im Rahmen von 3G bei körpernahen Dienstleistern) von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt ist. Darüber hinaus haben Unternehmen auch ein Hausrecht und müssen die Zertifikate des anderen Arbeitgebers nicht anerkennen.