Mindestlohn

Anhebung des gesetzlichen Mindestlohnes und Entgeltgrenze für Minijobs

Der gesetzliche Mindestlohn beträgt seit 01.01.2022 9,82 Euro brutto pro Zeitstunde. Zum 01.07.2022 wird dieser auf 10,45 Euro brutto ab 01.10.2022 auf 12 Euro steigen. Die Erhöhung des Mindestlohnes wird durch die Zweite Mindestlohnanpassungsverordnung (MiLoV2) bestimmt.
Das Mindestlohngesetz sieht vor, dass alle zwei Jahre eine Beratung über die Anpassung des Mindestlohnes vorgenommen wird. Eine neue Anpassung kann erstmals wieder bis zum 30.06.2023 erfolgen, wobei der dann beschlossene Mindestlohn erst mit Wirkung 01.01.2024 erhöht werden kann. Der Erhöhungsbetrag wird durch die Mindestlohn-kommission erarbeitet und anschließend von der Bundesregierung mittels einer Rechtsverordnung verbindlich übernommen. Die Kommission setzt sich aus je drei Vertretern der Spitzenverbände von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, zwei beratenden Wissenschaftlern und einem Vorsitzenden zusammen.
Die Entgeltgrenze für Minijobs wird ab 01.10.2022 auf 520 €/ Monat erhöht, wobei sich die Minijob-Grenze dynamisiert und an einer Wochenarbeitszeit von 10 Stunden zu Mindestlohnbedingungen orientieren muss.