Pressemeldung, 1. Oktober 2020

IHK-Wirtschaftsgremium Leverkusen lobt Entscheidung für Behördenlotsen

Die schnelle Reaktion von WfL Wirtschaftsförderung Leverkusen und Baudezernat auf einen Vorschlag aus dem Standortbotschaftertreffen vom 17. September 2020 findet im Wirtschaftsgremium Leverkusen großen Anklang.
„Eine Koordinierungsstelle für ansiedlungswillige Unternehmen ist ein wichtiger erster Schritt, um Leverkusen nach vorne zu bringen“, lobt Natalie Kühn, Chefin der SK Elektronik GmbH und Vorsitzende des Gremiums: „Unternehmen, die durch die historische Gewerbesteuersenkung nach Leverkusen gelockt werden, dürfen nicht durch bürokratische Hürden und lange Wartezeiten abgeschreckt werden.“
Als die Meldung der WfL über die neue Koordinierungsstelle eintraf, tagte gerade der „Arbeitskreis Haushalt“ des IHK-Wirtschaftsgremiums, dessen Mitglieder allesamt Standortbotschafter sind und überdies teilweise mit dem Unternehmerpreis oder mit dem Leverkusener Löwen ausgezeichnet wurden, wie Natalie Kühn, Christiane Kuhn-Haarhoff, Fritz Ellinghaus, Harry Voges (alle Unternehmerpreis) und Ernst Grigat (Leverkusener Löwe). „Gerne unterstützen wir die WfL und die Stadtverwaltung mit unternehmerischem Know-how auch bei den weiteren Schritten zur Attraktivierung des Standorts“, so die Mitglieder des Gremiums unisono. „Dies ist unsere Stadt – deshalb müssen Verwaltung, Politik und Wirtschaft gemeinsam an einem Strang ziehen! Andernfalls ‚verpufft‘ die mutige Maßnahme der Hebesatzsenkung.“