Fachkräftesicherung

Anzahl neuer Ausbildungsverhältnisse in Mayen-Koblenz ist gestiegen

Anstieg liegt im Durchschnitt des gesamten IHK- Kammerbezirks

Da die Bewerbungsverfahren in vielen Unternehmen erfahrungsgemäß bereits ein Jahr vor dem eigentlichen Ausbildungsstart beginnen, wurde der Großteil der Ausbildungsverhältnisse für 2021 abgeschlossen. Die Pandemie bringt weiterhin sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für ausbildende Betriebe schwierige Herausforderungen mit sich.
Die Gewinnung neuer Auszubildenden hat bei den IHK-Mitgliedsbetrieben in Mayen-Koblenz aus den Branchen Industrie, Handel und Dienstleistungen gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Für das Ausbildungsjahr 2021 wurden insgesamt 662 neue Ausbildungsverhältnisse im Landkreis Mayen-Koblenz begonnen, das sind 27 mehr als im Vorjahreszeitraum (Stand 31.12.2021).
„Im Bezirk der IHK Koblenz gab es trotz der Corona bedingten Situation insgesamt mehr Neueintragungen als im Vorjahr. Umso erfreulicher ist es, dass sich viele Schüler im Landkreis Mayen-Koblenz trotzdem für eine duale Berufsausbildung in den IHK-Branchen entschieden haben“, sagt Martin Neudecker, IHK-Regionalgeschäftsführer für Mayen-Koblenz. Eine berufliche Ausbildung biete den Jugendlichen weiterhin gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. „Unsere Mitgliedsunternehmen werden gerade in der Zukunft gut ausgebildete Fachkräfte brauchen“, sagt Neudecker.
Für den Sommer 2022 sind natürlich noch sehr viele Ausbildungsplätze frei.
„Einen Überblick finden Sie in der IHK-Lehrstellenbörse“, zeigt IHK-Regionalberaterin Anne Glück Perspektiven für Schülerinnen und Schüler auf. „Wir unterstützen aber auch die Eltern und Lehrer zusätzlich durch digitale, kostenlose Angebote zur Berufsorientierung und können damit die coronabedingt ausfallenden Präsenzangebote ersetzen.“, so Glück.
Hinweise finden sich auf unserer Homepage oder unter unserem Portal www.durchstarter.de.