Diversity Wins

Gemischte Führungsteams sind wirtschaftlich erfolgreicher

Führungsteams, die aus Männern und Frauen bestehen, treffen die besseren Entscheidungen.
Zu diesem Ergebnis kam die neuste Studie der McKinsey Unternehmensberatung „Diversity wins“ in Kooperation mit der Allbright-Stiftung, die für 1039 Unternehmen in 15 Ländern durchgeführt wurde.
Diversität in Vorständen - und damit ist nicht nur der Einsatz einer Quotenfrau gemeint, sondern eine heterogene Gruppe von Menschen -  hat eine positive Auswirkung auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.
Das zentrale Ergebnis der Studie besagt, dass Unternehmen mit dem größten Anteil an Frauen im Topmanagement eine 25% höhere Wahrscheinlichkeit besitzen, überdurchschnittlich effizient zu sein, als diejenigen Betriebe, die am wenigstens divers aufgestellt sind.
Dieser Wert hat sich in den letzten Jahren deutlich erhöht, denn homogene Führungsteams sind in der heutigen Zeit mit einer sich schnell verändernden Umwelt deutlich ineffizienter und nur wenig anpassungsfähig.
Die Umsetzung von Diversität im Unternehmen, besonders in der Führungsebene, kann also der Wirtschaftlichkeit des Betriebes einen großen Aufschwung verschaffen.  
In einer Studie  analysiert das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) die kulturelle Vielfalt in deutschen Unternehmen und zeigt auf, dass viele Betriebe die Chancen divers besetzter Teams erkennen und sich zudem auch mehr Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund wünschen.