Dezember-Vollversammlung

Vollversammlung beschließt Beitragssenkung für 2022

Die IHK Kassel-Marburg senkt im kommenden Jahr die Beiträge für ihre Mitgliedsunternehmen. Das Volumen beträgt rund drei Millionen Euro. Dafür sprach sich mit sehr großer Mehrheit die IHK-Vollversammlung, das Parlament der regionalen Wirtschaft, in ihrer Sitzung am 2. Dezember aus. 
„Unsere aktuell gute Haushaltslage ermöglicht es uns, Unternehmen im Schnitt um rund 25 Prozent bei den IHK-Beiträgen zu entlasten“, erläuterte Präsident Jörg Ludwig Jordan. Mit Blick auf die Unwägbarkeiten der Corona-Krise hatte die IHK mit einem deutlichen Rückgang ihrer Beitragseinnahmen kalkuliert. „Das Ergebnis für 2021 entwickelt sich nun besser als geplant“, teilte Jordan mit. „Unter anderem haben wir nicht so viele Anträge auf Stundungen und Beitragsherabsetzungen erhalten wie erwartet.“  
Wie sich die Beitragssenkung bei IHK-Unternehmen bemerkbar macht, zeigen zwei Beispiele: 
  • Ein Kleingewerbe mit einem jährlichen Gewerbeertrag von bis zu 26.000 Euro bezahlt 2022 statt 50 Euro Grundbeitrag nur noch 38 Euro pro Jahr.
  • Ein im Handelsregister eingetragenes Unternehmen mit einem jährlichen Gewerbeertrag von bis zu 36.000 Euro zahlt 2022 statt 180 lediglich 136 Euro Grundbeitrag pro Jahr. 
Den nach Leistungsstärke gestaffelten Grundbeitrag ergänzt eine Umlage, die sich nach dem individuellen Gewerbeertrag richtet. Dieser Umlagesatz sinkt laut Beschluss der Vollversammlung im kommenden Jahr ebenfalls: Und zwar von 0,19 auf 0,143 Prozent.
Insgesamt kann sich die jüngste Rechtsprechung zur Rücklagenbildung der IHKs in stärkeren Schwankungen bei den Beitragshöhen auswirken, so Präsident Jordan. „Durch diese Vorgaben haben wir nur sehr eingeschränkt Möglichkeiten, Reserven für finanziell schwierige Jahre zu bilden“, gab er zu bedenken. „So ist es einerseits erfreulich, eine Beitragssenkung zu verkünden. Andererseits kann es infolge der durch den Gesetzgeber limitierten Möglichkeiten, Rücklagen zu bilden, schnell wieder zu Beitragserhöhungen kommen. Auch diese Entscheidung muss dann die Vollversammlung treffen.“     
Über 80.000 Unternehmen sind in der IHK Kassel-Marburg organisiert. Etwa die Hälfte von ihnen – 47,57 Prozent – sind vom IHK-Beitrag befreit, darunter die meisten Existenzgründer sowie Unternehmen, deren Gewerbeertrag unter 5200 Euro pro Jahr liegt. „Selbstverständlich können auch alle beitragsbefreiten Mitglieder unser vollständiges Dienstleistungsangebot nutzen“, unterstreicht Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes. Einen Überblick über 100 IHK-Dienstleistungen gibt es unter www.ihk-kassel.de/service
Mehr Informationen zum IHK-Beitrag sowie einen Beitragsrechners gibt es unter www.ihk-kassel.de/beitrag

Kontakt

Dr.Arnd Klein-Zirbes
Dr. Arnd Klein-Zirbes
Hauptgeschäftsführer