EU-Regeln für erneuerbaren Wasserstoff offiziell angenommen

Am 20.06.2023 hat die Kommission die beiden Delegierten Rechtsakte mit den detaillierten Regeln für die EU-Definition von erneuerbarem Wasserstoff offiziell veröffentlicht. Die Frist für die Prüfung durch das Europäische Parlament und den Rat war ohne Widerspruch abgelaufen.

Der erste Rechtsakt legt fest, unter welchen Bedingungen Wasserstoff, wasserstoffbasierte Kraftstoffe oder andere Energieträger als erneuerbare Kraftstoffe nicht-biologischen Ursprungs (RFNBO) angesehen werden können. Der zweite Rechtsakt enthält eine Methode zur Berechnung der Lebenszyklustreibhausgasemissionen von RFNBOs. Beide Rechtsakte sind Teil eines breit angelegten EU-Rechtsrahmens für Wasserstoff und in der Erneuerbaren Energien Richtlinie (RED, Art. 27 Abs. 3 sowie Art. 28, Abs. 5) geregelt. Sie sollen sicherstellen, dass alle RFNBOs aus erneuerbarem Strom hergestellt werden und Investoren Rechtssicherheit bieten.

Die endgültigen Texte sind gegenüber den von der Kommission am 13. Februar 2023 angenommenen Entwürfen unverändert. Die Vorschriften werden 20 Tage nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt formell in Kraft treten.

(Quelle: DIHK)