Geld & Märkte | 13.07.2022

Fördervolumen in Höhe von 3,5 Milliarden Euro ausgereicht

Die L‑Bank Staatsbank für Baden-Württemberg reichte im ersten Halbjahr 2022 ein Fördervolumen von 3,5 Milliarden Euro an die Unternehmen im Land aus. Die Zukunftsthemen Digitalisierung und Nachhaltigkeit wurden mit Förderdarlehen in Höhe von 700 Millionen Euro vorangetrieben. Dies geht aus einer  Pressemitteilung der L-Bank hervor.
Damit leistete die Förderbank erneut einen starken Beitrag zur Unterstützung des strukturellen Wandels der Südwestwirtschaft. Mit dem Nachhaltigkeitsbonus und dem modernisierten Bürgschaftsprogramm erweitert und optimiert die L‑Bank seit 1. Juli 2022 ihr Produktportfolio.
Neben der Darlehensförderung unterstützte die L‑Bank die Wirtschaft mit Finanzhilfen in Höhe von 236 Millionen Euro. Ohne Berücksichtigung der Corona-Soforthilfeprogramme, die im Jahr 2021 zu einem neuen historischen Rekordvolumen geführt hatten, steht damit eine Steigerung von über 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu Buche (2,3 Milliarden Euro, Vorjahr 1,6 Milliarden Euro).
Unter anderem durch das seit Jahresbeginn stark gestiegene Zinsniveau hat die Attraktivität der Förderprodukte der L‑Bank noch einmal zugenommen. Die Unternehmen versorgen sich frühzeitig mit zinsgünstiger Liquidität für die aktuell anstehenden Investitionen. Der Investitionsbedarf resultiert u. a. aus der notwendigen Lieferkettenstabilisierung, einer weiteren Beschleunigung der Digitalisierung und der Notwendigkeit der Dekarbonisierung.
Die Unterstützungsmittel zur Überwindung der Corona-Folgen wurden deutlich weniger als im Jahr zuvor benötigt. Nach 3,7 Milliarden Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres wurden dieses Jahr nochmals rund 1,1 Milliarden Euro ausgereicht.

Kontakt

Martin Neuberger
Martin Neuberger
Referent Wirtschaftsförderung