Geld & Märkte | 26.01.2022

Neustarthilfe 2022 kann beantragt werden

Soloselbständige können seit 14. Januar 2022 ihren Antrag auf Neustarthilfe 2022 für den Förderzeitraum Januar bis März 2022 stellen. 
Die Antragstellung erfolgt über die  Plattform der Überbrückungshilfe.
Unternehmen und Soloselbstständige, die auch im ersten Quartal 2022 von coronabedingten Beschränkungen stark betroffen sind, erhalten damit weiterhin umfassende Unterstützung. Je nach Höhe des coronabedingten Umsatzausfalls stehen über die Neustarthilfe 2022 bis zu 1.500 Euro pro Monat zur Verfügung, also bis zu 4.500 Euro für die volle Laufzeit des Programms. 
Die Neustarthilfe 2022 richtet sich weiterhin an die Betroffenen, die coronabedingte Umsatzeinbußen verzeichnen, aufgrund geringer Fixkosten aber kaum von der Überbrückungshilfe IV profitieren. Wie bisher können neben Soloselbstständigen (mit oder ohne Personengesellschaften) auch kurz befristet Beschäftigte in den Darstellenden Künsten, unständig Beschäftigte aller Branchen sowie Kapitalgesellschaften und Genossenschaften antragsberechtigt sein. Auch die Neustarthilfe 2022 wird als Vorschuss ausgezahlt. Sie wird nicht auf die Grundsicherung angerechnet.
Zunächst ist die direkte Antragstellung für natürliche Personen möglich. Die Antragstellung für Soloselbstständige, die als juristische Person organisiert sind und Anträge über prüfende Dritte stellen, startet im Februar. Die Antragsfrist für Erstanträge endet am 30. April 2022.

Kontakt

Christina Nahr-Ettl
Christina Nahr-Ettl
Teamkoordinatorin Existenzgründung und Unternehmensförderung
Martin Neuberger
Martin Neuberger
Referent Wirtschaftsförderung
Thomas Leykauf
Thomas Leykauf
Referent Wirtschaftsförderung