18.11.2022

Deutscher Startup Monitor 2022

Startup-Geschäftsklima im Vergleich zu Corona-Jahr 2020 deutlich positiver
Die Unsicherheit unter Startups habe angesichts der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Turbulenzen deutlich zugenommen. Das Startup-Geschäftsklima kühle spürbar ab, sei aber im Vergleich zum Corona-Jahr 2020 deutlich positiver und auch mit Blick auf die Gesamtwirtschaft noch wesentlich optimistischer. Zu diesen Ergebnissen kommt der 10. Deutsche Startup Monitor (DSM).
Mit durchschnittlich 18 Beschäftigten zeigt sich das Startup-Ökosystem insgesamt robust – 9 geplante Neueinstellungen pro Startup machen zudem deutlich, dass junge Unternehmen auch unter den aktuellen Bedingungen wachsen wollen. In diesem Kontext verschärft sich auch unter Startups der Fachkräftemangel das zweite Jahr in Folge enorm und geeignetes Personal zu finden ist für mittlerweile 35 Prozent der Startups eine zentrale Herausforderung. Als Strategie gegen den Fachkräftemangel werden seitens der Startups vom Gesetzgeber attraktivere Regelungen für Mitarbeiterbeteiligungen gefordert.
Die zentralen Ergebnisse des Deutschen Startup Monitors 2022 sind:
  • Startups verbinden Nachhaltigkeit, Innovation und Wachstum
  • Diversität ist Wachstumsfaktor
  • Kapitalbedarf weiter hoch – staatliche Fördermittel in Frühphase wichtig
  • Zusammenarbeit mit der etablierten Wirtschaft im Fokus
  • Klarer Handlungsbedarf seitens der Politik
Quelle: DSM 2022 (Deutscher Startup Monitor)