24.02.2022

Ausbildungsbotschafter im Einsatz für die Duale Berufsbildung

Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende, die an allgemeinbildenden und berufsvorbereitenden Schulen ihre Ausbildungsberufe vorstellen. Auf gleicher Augenhöhe präsentieren sie den Schülern und Schülerinnen einer Klasse ihre Ausbildungsberufe.
Für Ausbildungsbetriebe, die an dieser Initiative teilnehmen, kann die Mitwirkung eine erfolgreiche Maßnahme zur Nachwuchswerbung sein. Neben dem Ausbildungsberuf präsentieren die Botschafter auch den Ausbildungsverlauf und den Ausbildungsbetrieb. Auch gehen sie auf Fragen zur Berufswahl und Bewerbung ein. Meist treten die Ausbildungsbotschafter im Team auf.
Für einen Ausbildungsbetrieb ist die Mitwirkung einfach. Rückmeldeblätter für den Betrieb und die Ausbildungsbotschafter ausfüllen und der IHK zusenden. Nachdem die Auszubildenden eine Schulung in Form eines Fernkurses durchlaufen haben, sind sie offizielle Ausbildungsbotschafter. Für den Fernkurs benötigen die Auszubildenden ca. 5 - 10 Stunden. Im Mittelpunkt steht die Vorbereitung der späteren Ausbildungsbotschafterpräsentation in Power-Point oder einer anderen Präsentationsart.
Der Betrieb wird in eine Übersichtsliste aufgenommen und die IHK wirbt bei den Schulen für die Initiative. So können interessierte Lehrkräfte direkt mit dem Ausbildungsbetrieb in Kontakt treten und ein Einsatz kann miteinander abgestimmt und geplant werden.
Die IHK freut sich über möglichst viele Ausbildungsbetriebe, die an der Initiative teilnehmen möchten. Durch die derzeit positive „Coronaentwicklung“ werden die Schulen aller Voraussicht nach den Berufs- und Studienorientierungsunterricht wieder forcieren können.