Nr. 133163458
trackVstDetailStatistik

In Sachen Hermesdeckungen

B-2-B Gespräche zum Thema Staatliche Exportkreditgarantien

Veranstaltungsdetails

Ein Wasserversorgungsbetrieb aus der Dominikanischen Republik, ein arabisches Industrieunternehmen aus der Petrochemie, eine chinesische Baufirma oder türkischer Arzneimittelhersteller. Aufträge über Abfüllanlagen, Software, das Training von lokalen Arbeitskräften oder die Durchführung einer Laborstudie. Anfragen an deutsche Unternehmen, die für alle AnbieterInnen nicht nur lukrativ, sondern sogar immens wichtig für die Etablierung in diesen ausländischen Märkten wären. Dies jedoch nur mit einer soliden Absicherung des Geschäfts. Und vielfach einer passenden Finanzierung on top. Voraussetzungen, die in diesen oder ähnlichen Geschäften oft nicht einfach zu realisieren sind: Privaten Kreditversicherungen erscheint das wirtschaftliche Risiko vielleicht zu hoch. Unter Umständen bestehen zusätzlich politische Risiken, die eine erfolgreiche Abwicklung des Geschäfts gefährden könnten. Da kann die Hausbank mit einer Kreditzusage nur schwerlich mitgehen.

Staatliche Exportkreditversicherungen, sogenannte Hermesdeckungen, bieten in diesen Fällen allerdings eine Möglichkeit diese Voraussetzungen doch noch zu erfüllen. Sowohl wirtschaftliche als auch politisch bedingte Zahlungsausfälle werden durch sie zu einem großen Teil durch den Bund abgesichert. Damit bieten Hermesdeckungen Unternehmen ein solides Instrument der Exportabsicherung in ihrem Risikomanagement. Den begleitenden Banken und Finanzierungsinstitutionen bieten sie hingegen eine ganz neue Ausgangssituation: ihr Kreditrisiko bei einer Begleitung des Vorhabens sinkt durch die Beteiligung des Bundes beträchtlich. Die Höhe des Auftragsvolumen, die Laufzeit oder Größe des Unternehmen spielt für den Bund übrigens grundsätzlich keine Rolle für die Begleitung der Vorhaben - staatliche Exportkreditgarantien stehen grundsätzlich allen Exportunternehmen zur Verfügung und sollen sogar besonders kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützen, ausländische Märkte mit einem soliden Risiko- und Finanzierungsmanagement zu erschließen. Bedient wird über sie übrigens auch die gesamte Bandbreite der möglichen Risiken: Forderungsausfälle oder Insolvenzen, Nichtkonvertierung, Beschlagnahmungen oder andere wirtschaftliche und politische Risiken, die die Erfüllung des Auftrags einer Seite unmöglich machen.

Mit der Durchführung des Bundesförderinstruments Exportkreditgarantien beauftragt ist die Euler Hermes AG. Gemeinsam mit ihr bietet die IHK Hannover interessierten Unternehmen am 7. und 8. Juli 2022 die Möglichkeit, unverbindliche und kostenlose Beratungsgespräche in der IHK Hannover oder auf Wunsch auch in Form einer Online-Konferenz wahrzunehmen, um gemeinsam zu eruieren, ob die staatliche Exportkreditgarantien ein geeignetes Instrument für die Absicherung und Finanzierung der eigenen Auslandsgeschäfte sein könnten. Für das Gespräch kann ein konkretes Vorhaben im Hintergrund stehen. Neulinge, die sich erst einmal ganz generell über die staatlichen Exportkreditversicherungen informieren wollen, sind genauso willkommene Gesprächspartner.

Die genaue Uhrzeit für ein persönliches oder virtuelles, etwa 50-minütiges Beratungsgespräch, wird individuell nach Eingang der Anmeldung abgestimmt. Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung Ihre Wünsche hinsichtlich Datum sowie Besprechungsformat mit.

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten