Nr. INT316
trackVstDetailStatistik

Warenursprung und Präferenzen / Lieferantenerklärungen

Veranstaltungsdetails

Waren mit Präferenzursprung aus der Europäischen Union genießen in den meisten Regionen der Welt Zollvergünstigungen, in vielen Ländern können EU-Waren sogar vollständig zollfrei eingeführt werden. Damit sind Zollpräferenzen wichtige Exportförderungsmittel. Um diese Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen, müssen Exporteure die einschlägigen Ursprungsregeln kennen, diese erfüllen und revisionssicher dokumentieren.

Seminarinhalte:

Arten des Warenursprungs/ Nichtpräferenzieller Ursprung

 

  • Warenmarkierung „Made in Germany“
  • Nichtpräferenzieller Ursprung/ Ursprungszeugnis (mit Ausfüllanleitung)
  • Präferenzieller Ursprung (Einführung)
  • Der präferenzielle Warenursprung: materielle Anforderungen

 

Übersicht über die Zollpräferenzabkommen der EU

 

  • Freiverkehrsabkommen, insbesondere Zollunion mit der Türkei, Warenverkehrsbescheinigung
  • A.TR (mit Ausfüllanleitung)
  • Internetportal „Warenursprung und Präferenzen online“
  • Präferenzielle Ursprungsregeln im Überblick: Vollständige Gewinnung und Herstellung, Minimalbehandlungen, Be- und Verarbeitungsregeln: Wertregeln, Positionswechsel, gemischte Regeln
  • Erstellen von Ursprungs-/ Präferenzkalkulationen
  • Sonderfälle: allgemeine Toleranzregel, mehrstufige Produktion
  • Praktische Beispiele zur Anwendung der Ursprungsregeln
  • Exkurs: der Ermächtigte Ausführer (EA) und der „Registered Exporter“ (REX)

 

Der präferenzielle Warenursprung: formelle Anforderungen

 

  • Lieferantenerklärungen 2019 (mit Ausfüllanleitung, Beispielfälle)
  • Ursprungserklärung und Warenverkehrsbescheinigung EUR1 (mit Ausfüllanleitung)

 

 

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

  • Di 08 Nov 2022
    08.11.2022
    09.00 - 17.00

    Veranstaltungsort

    IHK Hannover
    Schiffgraben 49
    30175 Hannover

    Referentinnen / Referenten

    • Dipl.-Kfm. Stefan Schuchardt

      Als Unternehmensberater für den Bereich Außenhandel/Zoll, sammelte er über viele Jahre Theorie- und Praxiserfahrung  in verschiedenen Außenhandelsunternehmen. Er kennt die aktuellen Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungen und hat sich insbesondere auf die Belange des Mittelstandes spezialisiert.

    Preis

    285,60 € inkl. 19% USt.
    Der Preis gilt pro Veranstaltungsteilnehmer.
    Nettopreis: 240 Euro zzgl. 19% USt.

Weitere Informationen

Zielgruppe

Mitarbeiter/ -innen mit Vorkenntnissen im Exportgeschäft sowie Auszubildende (Groß- und Außenhandel und Industriekaufleute) im 3. Ausbildungsjahr, Sachbearbeiter im den Abteilungen Vertriebsinnendienst, Export- und Versandabwicklung, die mit der Erstellung von Ursprungspapieren betraut sind.

Zielsetzung

Die Teilnehmer lernen die Grundsätze des Präferenzursprungsrechts kennen und erhalten zahlreiche Hinweise zur praktische Handhabung und Umsetzung im Unternehmen.