Nr. 666811B
trackVstDetailStatistik

Vorbereitungskurs auf die Ausbildereignungsprüfung (AEVO) - Webinar Kompaktkurs

Veranstaltungsdetails

Vorbereitungslehrgänge auf die Ausbildereignungsprüfung geben Ausbildern das Know-how, damit die duale Berufsausbildung ein Erfolgsmodell bleibt.

Personalauswahl, Motivation, Medienkompetenz, Kooperationsfähigkeit mit Partnerbetrieben und der Berufsschule, interkulturelle Kompetenzen, Kenntnisse über Konfliktstrategien und Prüfungsverfahren sind die Stichworte, die das Spektrum betrieblicher Anforderungen umschreiben.

Das Kursangebot zur Weiterbildung zum Ausbilder und Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung findet online in Live Audiokonferenzen mit dem Trainer statt. Die Prüfung, die nicht Bestandteil des Lehrgangs ist, wird in Präsenzform durchgeführt.

 In der Audiokonferenz sind Sie wie in einem virtuellen Seminarraum mit dem Trainer und den anderen Teilnehmern über das Internet verbunden. Sie hören den Trainer über Headset (Kopfhörer mit Mikrofon) und er geht mit Ihnen die ersten Inhalte des Skriptes durch. Da auch Ihre Stimme via Internet übermittelt wird, können Rückfragen einfach über das Mikrofon gestellt werden.

Wenn Teilnehmende keine Zeit finden, an der Konferenz teilzunehmen, dann können sie den Stoff relativ einfach nacharbeiten: Die Konferenz aufgezeichnet und im Anschluss zumindest als MP3-Download zur Verfügung gestellt.

Die erfahrenen Trainer steht den Teilnehmern persönlich, per Mail, in Online-Konferenzen, über Foren und wenn es einmal hakt auch am Telefon für Fragen und fachliche Gespräche zur Verfügung.

 

Wichtig:

Zu der Prüfung müssen Sie sich separat anmelden. Der Anmeldeschluss ist 5 Wochen vor Prüfungstermin. Hierzu wird extra Prüfungsgebühr fällig, die nicht im Lehrgangsentgelt enthalten ist. Die Anmeldung zur Prüfung können Sie online durchführen.

Wichtige Informationen finden Sie im Überblick zur Ausbildereignungsprüfung.

Dieser Lehrgang ist nicht nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) förderfähig.

 

Lerninhalte:

1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen

  • Die Vorteile und den Nutzen betrieblicher Ausbildung darstellen und begründen
  • Bei den Planungen und Entscheidungen hinsichtlich des betrieblichen Ausbildungsbedarfs auf der Grundlage der rechtlichen, tarifvertraglichen und betrieblichen Rahmenbedingungen mitwirken
  • Die Strukturen des Berufsbildungssystems und seine Schnittstellen darstellen,
  • Ausbildungsberufe für den Betrieb auszuwählen und dies begründen
  • Die Eignung des Betriebes für die Ausbildung in dem angestrebten Ausbildungsberuf prüfen sowie, ob und inwieweit Ausbildungsinhalte durch Maßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte, insbesondere Ausbildung im Verbund, überbetriebliche und außerbetriebliche Ausbildung, vermittelt werden können
  • Die Möglichkeiten des Einsatzes von auf die Berufsausbildung vorbereitenden Maßnahmen einschätzen
  • Im Betrieb die Aufgaben der an der Ausbildung Mitwirkenden unter Berücksichtigung ihrer Funktionen und Qualifikationen abstimmen.

2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von

  • Auszubildenden mitwirken
  • Auf der Grundlage einer Ausbildungsordnung einen betrieblichen Ausbildungsplan erstellen, der sich insbesondere an berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen orientiert
  • Die Möglichkeiten der Mitwirkung und Mitbestimmung der betrieblichen Interessenvertretungen in der Berufsbildung zu berücksichtigen
  • Den Kooperationsbedarf ermitteln und sich inhaltlich sowie organisatorisch mit den Kooperationspartnern, insbesondere der Berufsschule, abstimmen
  • Kriterien und Verfahren zur Auswahl von Auszubildenden anwenden
  • Den Berufsausbildungsvertrag vorbereiten und die Eintragung des Vertrages bei der zuständigen Stelle veranlassen
  • Möglichkeiten prüfen, ob Teile der Berufsausbildung im Ausland durchgeführt werden können

3. Ausbildung durchführen

  • Lernförderliche Bedingungen und eine motivierende Lernkultur schaffen, Rückmeldungen geben und empfangen
  • Die Probezeit organisieren, gestalten und bewerten
  • Aus dem betrieblichen Ausbildungsplan und den berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen betriebliche Lern- und Arbeitsaufgaben entwickeln
  • Ausbildungsmethoden und -medien auswählen
  • Auszubildende bei Lernschwierigkeiten unterstützen
  • Bei Bedarf ausbildungsunterstützende Hilfen einsetzen und die Möglichkeit zur Verlängerung der Ausbildungszeit prüfen
  • Auszubildenden zusätzliche Ausbildungsangebote machen
  • Die Verkürzung der Ausbildungsdauer und die der vorzeitigen Zulassung zur Abschlussprüfung zu prüfen
  • Die soziale und persönliche Entwicklung von Auszubildenden fördern, Probleme und Konflikte rechtzeitig erkennen
  • Leistungen feststellen und bewerten
  • Leistungsbeurteilungen Dritter und Prüfungsergebnisse auswerten
  • Beurteilungsgespräche führen
  • Interkulturelle Kompetenzen fördern

4. Ausbildung abschließen.

  • Auszubildende auf die Abschluss oder Gesellenprüfung vorbereiten und die Ausbildung zu einem erfolgreichen Abschluss führen
  • Die Anmeldung der Auszubildenden zu Prüfungen
  • An der Erstellung eines schriftlichen Zeugnisses auf der Grundlage von Leistungsbeurteilungen mitwirken
  • Auszubildende über betriebliche Entwicklungswege und berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten informieren und beraten

 

Technische Voraussetzungen:

  • PC, Apple Mac oder Tablet (ab 7 Zoll)
  • Microsoft Windows 7 oder höher; Mac OS X 10.8 (Mountain Lion) oder höher;
  • Android 4.0x oder höher; iOS 7.0 oder höher
  • Headset (Kopfhörer mit Mikrofon)
  • Internetzugang mit mind. 2 Mbps im Download und 1 Mbps im Upload

 Geschwindigkeitstest: Speedtest bei Google

 

Webinar (Live Online Lehrgang)

In diesem Kurs sind Sie live online mit Ihrem Trainer und den anderen Teilnehmern verbunden. Wie in einem klassischen Seminar vor Ort geht Ihr Trainer die Unterlagen mit Ihnen gemeinsam durch. Sie hören und sehen den Trainer und seine Präsentation. Rückfragen können Sie per Mikrofon oder über das Chatsystem stellen. Sie können auch einfach per Telefon an den Konferenzen teilnehmen.

Falls Sie mal einen Termin verpassen, ist das normalerweise kein Problem. Alle Kurstermine werden als Aufzeichnung zum Nacharbeiten zur Verfügung gestellt.

Falls eine Föderstelle Ihnen einen Zuschuss zum Kurs zugesichert hat, kann es sein, dass Sie eine Mindestquote zur Live-Anwesenheit einhalten müssen, um den Zuschuss zu erhalten. Bitte wenden Sie sich bei Fragen hierzu an die Stelle, bei der Sie die Förderung beantragt haben.

Weitere Anbieter von Vorbereitungslehrgängen

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten