Informationen

Informationen für Arbeitgeber

Einen Plan für Ausfälle und Notfälle jeglicher Art sollte jedes Unternehmen haben. Das Notfall-Handbuch (PDF-Datei · 7137 KB) (PDF, 2,85 MB) hilft bei der Erstellung und gibt generelle Tipps zur Vorsorge.

Arbeitsschutz in Zeiten von Corona

Hinweis:
Corona-Arbeitsschutzverordnung
Laut einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales soll die aktuell geltende Corona-Arbeitsschutzverordnung nicht verlängert werden. Da regionale und betriebliche Infektionsausbrüche jedoch weiterhin möglich sind, bleiben Arbeitgeber aufgefordert, bei Bedarf das betriebliche Hygienekonzept an das Infektionsgeschehen anzupassen. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 20. Mai 2022
Hinweis: Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung ist mit Wirkung des 25. Mai 2022 außer Kraft getreten. Weitere Informationen zum betrieblichen Infektionsschutz finden Sie in den FAQ´s des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
Weitere Hinweise zum Arbeitsschutz für Arbeitgeber hat  www.arbeitswelt.hessen.de zusammengestellt. Dort finden Sie unter anderem: Allgemeine Arbeitsschutz-Hinweise, Mutterschutzgesetz: Betriebliches Beschäftigungsverbot, Handlungshilfe zu Corona auf Baustellen, Handlungshilfe zum Schutz von Ernte- und Saisonarbeitskräften Schutzmaßnahmen an Kassenarbeitsplätzen.

Corona-Schnelltests

Lieferanten finden

Schnell- und Selbsttests stellen einen wichtigen Baustein zur Bewältigung der Corona-Pandemie. Industrie- und Handelskammern erhalten derzeit viele Anfragen nach Anbietern dieser Testmöglichkeiten. Dabei verweisen wir auf Hersteller, Händler oder Beratungsunternehmen auf dem  IHK-Portal "ecoFinder".
Nutzen Sie die Möglichkeit und tragen Sie sich kostenlos als Hersteller oder Händler von Schnelltests auf der Plattform ein. Wählen Sie dabei das Profil "Virusnachweisverfahren" und „Antigen-Schnell- oder Selbsttests“.   Registrieren können Sie sich hier.

Kostenloses Online-Seminar

Urlaubsrückkehrer

Haben Arbeitnehmer ihren Urlaub im Ausland bzw. in einem Risikogebiet verbracht, stellt sich für Arbeitgeber die Frage, was sie in diesen Fällen beachten müssen. Darf die Frage nach dem Urlaubsort gestellt werden? Wer trägt das Vergütungsrisiko?
Diese und weitere Fragen beantwortet das  Merkblatt der IHK München 

Was tun im Verdachtsfall?

Treten bei Mitarbeitern in Ihrem Betrieb Symptome einer Covid-19-Erkrankung auf, sollten Sie sich unmittelbar an Ihr zuständiges  Gesundheitsamt wenden. Das Gesundheitsamt ist dann sowohl für den Meldeweg als auch für die Verhängung von weiteren Maßnahmen zuständig. Zudem informiert die Behörde Sie unter anderem darüber, wie Sie sich zu verhalten haben.
Das für Ihr Unternehmen zuständige Gesundheitsamt können Sie anhand Ihrer Postleitzahl über die Datenbank des Robert-Koch-Instituts ermitteln.

Pandemieplanung im Betrieb

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV) hat als Hilfestellung ein Faltblatt 10 Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung (PDF, 600 KB) herausgegeben.