Verdacht auf Schadsoftware

Warnung vor schädlichen Mails

Zurzeit sind angebliche IHK-Mails im Umlauf, mit denen Unternehmen aufgefordert werden, sich bei einer “IHK Deutschland” anzumelden. Diese Mails stammen nicht von der IHK-Organisation und könnten Schadsoftware enthalten.
“Melden Sie sich bei der IHK neu an!” oder “Überprüfung der Daten” lautet die Aufforderung. Jeder Unternehmer müsse sich neu identifizieren. Dies sei obligatorisch. Das sei sehr einfach, und das Unternehmen habe nach Erhalt der E-Mail vier Werktage Zeit für die erneute Identifizierung. Dafür solle ein entsprechender Button “identifizieren” angeklickt werden. Für den Fall, dass man dies nicht mache, werde die IHK-Nummer nach Ablauf dieser Frist gesperrt. Unterschrieben ist die Mail mit “IHK Deutschland”.
meldung-phishing
Die E-Mails täuschen vor von service@ihk24.de verschickt worden zu sein, stammen technisch aber von verschiedenen offenen Relays. Es wurden bereits Maßnahmen in die Wege geleitet, damit diese Phishing-Mails von den Empfängern als solche erkannt werden können.
Das IHK-Logo wird nicht verwendet. Auch wird keine Adresse angegeben.
Veröffentlicht am 27. September 2022