Seite 34 - mitteldeutsche wirtschaft IHK Halle-Dessau

branchen
report
32
14
7/8
mitteldeutsche
wirtschaft
tourismus- und gastgewerbe
Seit 1993 betrieb er auf dem Gelän-
de des ehemaligen Freibads von See-
burg einen Biergarten, erfand den
Event „See in Flammen“, bei dem
klassische Musik erklingt und Feu-
erwerk das Schloss in romantisches
Licht taucht. Das Spektakel, in die-
sem Jahr findet es am 12. Juli statt,
kann man nun erstmals von Danai-
lows „Seeterrassen“ aus betrachten.
Denn zusammen mit seiner Partnerin
Christiane Schildbach hat sich der
Inhaber der Firma Festevent einen
Traum erfüllt: Er eröffnete im De-
zember 2013 das gläserne Restau-
rant, das von vielen Terrassen um-
geben ist, auf denen bis zu 350 Gäs-
te Platz finden. Eine der Terrassen
dient gleichzeitig als „Seebühne“ für
Veranstaltungen wie Tango-Abende,
Tanzkurse oder ein Shanty-Chor-
Festival (am 9. August).
Details durchdacht
Jedes Detail ist durchdacht, wurde
zusammen mit dem Architekten
Sven Grieb diskutiert. Der Perfektio-
nist Danailow hatte dabei eine Frau
an der Seite, die sich auskennt mit
Design. Die besondere Deckenlampe
mit 1,3 Metern Durchmesser, die
Wasser und Sonne symbolisiert, war
ihre Idee. Christiane Schildbach hat
an der Kunsthochschule Burg Giebi-
chenstein in Halle studiert, sich
gleich nach dem Diplom mit Braut-
und Abendmoden selbstständig ge-
macht. Das Geschäft in Halles In-
nenstadt betreibt sie immer noch,
doch von Mittwoch bis Sonntag bil-
den die „Seeterrassen“ ihren Arbeits-
schwerpunkt. „Die Sachlichkeit der
Möbel hat mit Bauhaus und Burg
Restaurant „Seeterrassen“
Viel Potenzial am See
Die riesigen Fenster des neuen Restaurants „Seeterrassen“ geben den Blick auf Schloss Seeburg frei.
Genau gegenüber, auf der anderen Seite des Süßen Sees, liegt es. Dort drüben wird gerade die „Orange-
rie“ fertig, ebenfalls ein neu gebautes Restaurant. Das 600-Einwohner-Städtchen mausert sich und ist
nicht nur für Hallenser ein beliebter Ausflugsort. Der in Bulgarien geborene Musiker Lubomir Danailow,
seit 1992 Wahl-Hallenser, hatte früh das Potenzial des kleinen Orts im Mansfelder Land erkannt.
Giebichenstein zu tun“, spielt die De-
signerin auf zwei bedeutende Kul-
turinstitutionen des Landes Sachsen-
Anhalt an. Vielleicht dienen die
450
Rosenstöcke, die sie draußen im
Rosengarten angepflanzt hat, ein
bisschen als Kontrast. Christiane
Schildbach hat es mit dem Gärtnern,
Tomaten zum Beispiel gedeihen im
Wirtschaftsgarten. Mediterran soll
die Küche des neuen Restaurants
sein, „ein Muss, wenn man am Was-
ser liegt“, sagt die Geschäftsführerin,
aber ebenso soll sie bodenständig
sein, auch regionale Spezialitäten
bieten. So werden Äpfel und Pflau-
men vom Süßen See in Kuchen und
Desserts verarbeitet, Säfte gibt es von
den Obsthöfen ringsum, der Weiß-
wein „Seeburger Himmelshöhe“
kommt vom Südhang des Süßen
Sees, Wild wird beim Jäger im nahen
Wettin bestellt. Das alles findet bei
Gästen aus nah und fern soviel An-
klang, dass man an manchen Tagen
regelrecht Wartezeiten auf einen
Tisch einplanen sollte, die man na-
türlich trefflich mit Spaziergängen
am Seeufer ausfüllen kann. Oder mit
einer kleinen Tour per Tret-, Ruder-
oder Elektroboot, die die „Seeterras-
sen“ verleihen. In den nächsten Wo-
chen, so viel ist sicher, werden die
13
hoch motivierten Mitarbeiter alle
Hände voll zu tun haben. Denn es ist
Fußball-Weltmeisterschaft, und Lu-
bomir Danailow, der Fan des runden
Leders, lädt ein zur Live-Betrachtung
der Spiele auf dem „größten LED-
Fernseher der Welt“. 90 Zoll misst
der Bildschirm, auf dem, wie in einer
Art pflegeleichtem Aquarium, sonst
Fische hin und her schwimmen.
Marlene Köhler
1
Die Inhaber Christiane
Schildbach und Lubomir
Danailow im neuen
Restaurant „Seeterrassen“
in Seeburg.
2
Das Restaurant
schafft Transparenz durch
hohe Glasfassaden.
kontakt
Restaurant „Seeterrassen“
Südufer 1
06317
Seegebiet Mansfelder
Land/OT Seeburg
Tel. 034774 718740
1
2
IHK Halle-Dessau | Franckestraße 5 | 06110 Halle
Telefon: 0345 2126-0 |
Für Ihren Erfolg
machen wir uns stark!